Tagesarchiv: 4. März 2012

100 “wortklaubereien” aus diesem blog

worte, werbung, wortwendungen, polit- und beratersprech – ein weites feld, in dem sich immer wieder begrifflichkeiten oder aussagen finden, die absurd, fragwürdig, irrwitzig oder einfach nur kracher sind. ich fühle mich nicht als saubermann der deutschen sprache – ich greife nur gern skurriles auf (auch wenn es nicht tagesaktuell ist) und versuche, es auseinander zu klauben. nun sind die 100 klaubereien voll, darum hier eine linksliste zu den verschiedenen auffälligkeiten:

wortklauberei (01): “tiefkühlkost”
wortklauberei (02): “seitenflügel”
wortklauberei (03): “ausbildung”
wortklauberei (04): “zeitnah”
wortklauberei (05): “wellness”
wortklauberei (06): “mit dem wort links habe ich keine berührungsängste”
wortklauberei (07): “wintereinbruch”
wortklauberei (08): “verantwortungsloses system”
wortklauberei (09): “dienstleistungsgesellschaft”
wortklauberei (10): “garnier-koffein-augen-roll-on”
wortklauberei (11): “finanzmarktstabilisierungsanstalt”
wortklauberei (12): “die genuss-molkerei”
wortklauberei (13): “schicksalsreportage”
wortklauberei (14): “handy”
wortklauberei (15): “rauschtrinken”
wortklauberei (16): “clashen lassen”
wortklauberei (17): wort des jahres: “finanzkrise”
wortklauberei (18): “kinderleicht-regionen”
wortklauberei (19): “… dass niemals wieder ein vorstandsvorsitzender der deutschen bank ein renditeziel von 25 prozent vorgibt”
wortklauberei (20): “kampfmittelbeseitigung”
wortklauberei (21): unwort des jahres: “notleidende banken”
wortklauberei (22): “always ultra mit secure guard schutzkonturen”
wortklauberei (23): “ein herz für erzeuger”
wortklauberei (24): “eine neue zeit beginnt. wir sind bereit.”
wortklauberei (25): “in dieser unendlichen weite des tabellen-ozeans”
wortklauberei (26): “cesar – zeig deine liebe”
wortklauberei (27): “wir werden das konjunkturtal überwinden”
wortklauberei (28): “up-&-awake-pads”
wortklauberei (29): “athletisches design”
wortklauberei (30): “zwei leben. eine liebe. sheba”
wortklauberei (31): “karriere lounge”
wortklauberei (32): “creativ catering”
wortklauberei (33): “bunte eier aus bodenhaltung”
wortklauberei (34): “das stinkt doch nach pfusch”
wortklauberei (35): “schicken sie ihren gaumen auf weltreise”
wortklauberei (36): “bossnapping”
wortklauberei (37): “bad bank”
wortklauberei (38): “sei welt – sei meister – sei berlin”
wortklauberei (39): “stück für stück ins homoglück”
wortklauberei (40): “gesundheitskasse”
wortklauberei (41): “endlich gibt es tempo auch als toilettenpapier”
wortklauberei (42): “trendwende”
wortklauberei (43): “internationaler tag des kusses”
wortklauberei (44): “frauenpolitik & genderpolitik in der friedrich-ebert-stiftung”
wortklauberei (45): “basisfahrplan”
wortklauberei (46): “analog-käse”
wortklauberei (47): “kundenlebenswert”
wortklauberei (48): “dienstleistungsbereitschaft”
wortklauberei (49): “du bist nicht auf der welt, um zu schweigen”
wortklauberei (50): “sprachbox”
wortklauberei (51): „black puty”
wortklauberei (52): „eine gute id“
wortklauberei (53): „unsere kommune ist demenzfreundlich“
wortklauberei (54): „millionisieren”
wortklauberei (55): „verschwulung des bezirks“
wortklauberei (56): „wutbürger“
wortklauberei (57): „wahre liebe kribbelt nicht. sie brutzelt.“
wortklauberei (58): „neujahr“
wortklauberei (59): „der vorsatz“
wortklauberei (60): „amt warnt vor asthma durch babyschwimmen“
wortklauberei (61): „abends mit gesundem gemüse kochen“
wortklauberei (62): „thailändisches überschwemmungsamt“
wortklauberei (63): „die unnötigen zeilenumbrüche des nachrichtentextes wurden automatisch entfernt“
wortklauberei (64): „transformationspartnerschaft“
wortklauberei (65): „lebensqualität“
wortklauberei (66): „eine entscheidung der konsequenz“
wortklauberei (67): „stumpfsinn“
wortklauberei (68): „grenzwert“
wortklauberei (69): „warnschussarrest“
wortklauberei (70): „mozarella in „herzli“-form zum muttertag“
wortklauberei (71): „angsthase“
wortklauberei (72): „eifersucht“
wortklauberei (73): „rumgurken“
wortklauberei (74): „lehruntauglich“
wortklauberei (75): „nicht kirchensteuerpflichtig = vd“
wortklauberei (76): „smartbucher“
wortklauberei (77): „schlichtgefieder“
wortklauberei (78): „lasst benni nicht im heim sterben”
wortklauberei (79): „sozialer patriotismus“
wortklauberei (80): „schmutzfangmatten“
wortklauberei (81): „krümelschutz“
wortklauberei (82): „bundestrojaner“
wortklauberei (83): „dumpf-muffiger fehlton“
wortklauberei (84): „flexiquote“
wortklauberei (85): „schuldenschnitt“
wortklauberei (86): „un-möglich“
wortklauberei (87): „un-gehalten“
wortklauberei (88): „auf der grundlage eines festen kompasses“
wortklauberei (89): „der breite widerstand ist friedlich“
wortklauberei (90): „selbstausfragung“
wortklauberei (91): „kochblockade“
wortklauberei (92): „care-verpflichtungen“
wortklauberei (93): „verfassungsschutz“
wortklauberei (94): „globalzufriedenheit“
wortklauberei (95): „ausgeflöckel“
wortklauberei (96): „for you. vor ort“
wortklauberei (97): „ehrensold“
wortklauberei (98): „einschaltquote“
wortklauberei (99): „billiges geld“
wortklauberei (100): „fettstufe“

viel spaß damit!

kreatives schreiben und medien

… passen gut zusammen. auf diesen schlichten satz kann man das verhältnis des kreativen schreibens zu diversen medien bringen. alle medien können für das kreative schreiben anregungen und assoziationsmaterial liefern. zeitungen und zeitschriften kann man sogar direkt für das erstellen neuer texte, also für das schreiben mit der schere und dem klebstoff verwenden. fernsehsendungen oder kinofilme können dazu dienen, sie nachzuschreiben, plots für ähnliche genres zu entwickeln oder sie nur zur inspiration zu verwenden. und über das internet habe ich hier schon viel geschrieben, eigentlich die ganze zeit.

spannender erscheinen mir da die immer wieder aufkommenden diskurse, dass die starke verwendung von medien, zum einen das lesen, aber auch zum anderen das (kreative) schreiben stark verändern oder zum verschwinden bringen würden. dass also unter kulturpessimistischen gesichtspunkten unsere vielfältige, geregelte sprache reduziert und verrohen würde, eine regellosen anarchie zum opfer falle. dieser wildwuchs müsse unbedingt eingedämmt und pädagogisch wieder in die richtigen bahnen gelenkt werden.

schaut man sich um, so wird mehr geschrieben denn je. über die qualität lässt sich manchmal streiten, doch die steht beim kreativen schreiben nicht unbedingt im vordergrund. erst einmal geht es darum, sich überhaupt dem schreiben auf einem anderen weg als dem schulaufsatz-artigen anzunähern, das schreiben auch als persönlichen ausdruck zu verwenden und der eigenen kreativität möglichst wenige grenzen zu setzen. unter diesem gesichtspunkt haben eigentlich alle medien zur nachahmung angeregt. man müsste einmal eine umfrage unter medienschaffenden starten, wie viele von ihnen als kinder und jugendliche im spiel vorhandenes mediales nachgeahmt haben.

ein schönes beispiel sind die star-trek-filme, die meist junge menschen dazu veranlassten ganze episoden nachzuspielen, eigene zu entwickeln, einen plot zu schreiben, aufzuzeichnen und zum beispiel auf youtube zu stellen. oder man nehme die umgedichteten songtexte, die satiren auf werbungen und dergleichen mehr. und selbst wenn es nicht zur nachahmung kommt, so zeigen Weiterlesen