Tagesarchiv: 6. April 2008

schreibaufgabe (02)

aufgabe: es gibt buchstabenkombinationen, die in vielen wörtern auftauchen, vor allen dingen am anfang von worten häuft sich die kombination s-t-r wie bei „streifenhörnchen“ oder „strangulieren“. aufgabe soll es sein, einen s-t-r-text zu verfassen. das heisst sowohl in der überschrift, als auch in jedem satz ist mindestens ein wort mit einem s-t-r-anfang zu finden. die texte sollten maximal 300 wörter beinhalten, der inhalt ist frei wählbar.

Werbeanzeigen

feedback – der wunsch nach rückmeldung

die wenigsten menschen, die schreiben, schreiben ausschließlich für sich selber. sie treten in kommunikation mit anderen. sie suchen formen des ausdrucks, von anderen verstanden zu werden. sie wollen sich mitteilen, finden ihre botschaften relevant.

wirkliche kommunikation entsteht erst dann, wenn sie rückmeldungen erhalten. vorher handelt es sich um einseitige kommunikation, text wird zur verfügung gestellt. kommen keine rückmeldungen, schwebt der text im luftleeren raum und genügt sich selbst. das feedback, die kritik an dem ergebnis eines kreativen prozesses ist immer eine komplizierte angelegenheit, scheint aber notwendig. Weiterlesen

schnickschnack (5)

vor dem schreiben entstehen bilder im kopf. während des schreibens meist auch. die bilder verändern sich, werden detaillierter oder verschwinden wieder. manchmal können bilder aber auch die grundlage von geschichten darstellen. der visuelle reiz als auslöser eines schreibprozesses. die visuellen anreize nehmen beständig zu, sicherlich auch eine konsequenz des internets und der sogenannten „bildschirmarbeit“.

und manchmal befindet mensch sich auf der suchen nach bildern, die zur eigenen geschichte passen. oder er benötigt bilder als schreibanreiz für sich, für seine schreibgruppe. bilder im internet besitzen meist ein copyright, das die freie verfügung darüber einschränkt. aber es gibt auch seiten, die bilder zu verfügung stellen, um zum beispiel eine homepage zu bebildern. die geschäftsbedingungen sind jedenfalls genau durchzulesen. eine seite, die bilder für lau anbietet findet sich hier: http://www.imageafter.com/index.php . manches bild ist qualitativ nicht das beste, aber viele können den kreativen schreibprozess anregen. die auswahl ist groß.

schreibidee (6)

worüber hier bis jetzt noch nicht so richtig geschrieben wurde ist der genuss. schreiben ist handwerk, schweiss, muse aber nicht unbedingt eine genussvolle tätigkeit. oder vielleicht doch einmal?

man nehme nicht nur ein buch, sondern ein kochbuch. suche sich ein interessantes oder leckeres rezept heraus und fische nach den zutaten:

maultaschen

bratwurstbrät
eier
lauch
mehl
muskat
petersilie
salz
speck
spinat
wecken (brötchen)
zwiebeln

diese zutaten stelle man der schreibgruppe zur verfügung und lasse sie einen text daraus kneten. anschließend kann aus den zutaten die maultasche gefertigt werden und nach ihrem verzehr werden die texte verlesen. aber es kann auch der name des gerichts genügen, um anregung für einen text zu sein.

die schwäbische küche bietet da zum beispiel eine menge möglichkeiten: „ofenschlupfer“, „knöpfle“, „flädle“, „riebele“, „springerle“ oder „nonnenpfürzle“ 😳 , „hutzelbrot“, „pfitzauf“ und „schupfnudeln“. der fantasie und dem geschmack sind keine grenzen gesetzt. und der genuss nach kochen und kultur kann nur noch durch alkohol oder sex gesteigert werden.