handgeschriebene bücher

im mittelalter, vor der erfindung des buchdrucks, waren es vor allen dingen die klöster, die es sich zur aufgabe gemacht haben, bücher zu kopieren, zu vervielfältigen und mit anderen kirchlichen einrichtungen auszutauschen. die erfindung des buchdrucks wurde dann als große gefahr für leib und leben des einfachen bürgers angesehen. konnten sich aufgeschrieben gedanken doch sehr viel schneller verbreiten.

heute kommt eigentlich niemand mehr auf die idee, bücher von hand zu schreiben, zu vervielfältigen. ist es doch am computer möglich die datei, die abgespeichert wurde per mail an alle, die man erreichen möchte, zu versenden. oder den laserdrucker die restliche arbeit übernehmen zu lassen. tagebücher, entwürfe von büchern, assoziationen, die werden oft noch handschriftlich verfasst.

joanne k. rowling hat mehrere bücher nach „harry potter“ von hand geschrieben. die können im internet betrachtet werden. die idee an sich ist eine gegenbewegung zu dem verfielfältigen alles geschriebenen. doch eins sei zu bedenken, wenn man das verfasste weiterreichen möchte: die handschrift sollte leserlich sein. und das fällt sicherlich manchen von uns nicht ganz leicht. und wer schreibt schon in der ersten version druckreif. weitere informationen über die bücher sind hier zu finden: http://www.amazon.co.uk/gp/feature.html/ref=pe_10618691_txt_3/?docId=1000137983

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s