Tagesarchiv: 28. April 2008

schreibpädagogik und die schweiz

auch in der schweiz gibt es inzwischen eine rege schreibszene, die sich vor allen dingen an den hochschulen etabliert. sie versucht das wissenschaftliche schreiben zu fördern, sich aber auch mit der pädagogik, also der vermittlung der schreibtechniken auseinanderzusetzen.

teilweise ist die schreibszene beeinflusst von gerd bräuer aus freiburg, entwickelt aber auch eigene formen und vermittlungsebenen. zwei recht interessante webseiten seien hier genannt. die eine gehört zur zeitschrift „schreiben“, die etliche texte, als pdf-download bereithält. es scheint zwar im letzen jahr etwas ruhig um die seite geworden zu sein, doch die texte bieten einen blick auf verschiedene aspekte der schreibpädagogik. die homepage ist zu finden unter: http://www.zeitschrift-schreiben.eu/cgi-bin/joolma/

die andere seite „forum wissenschaftliches schreiben“ gibt einen überblick über die aktivitäten in der schweiz und an den schweizer hochschulen, vor allen dingen auch, was schreibberatung angeht. sie ist zu finden unter: http://www.forumschreiben.ch/

biografisches schreiben und therapeutischer effekt

ganze kriegsgenerationen, jung und alt, haben lang geschwiegen über das, was ihnen begegnete, was erlebten, was sie taten. die 68er versuchten bestandteile der erinnerungen ihrer eltern freizulegen und haben etliches zu tage gefördert. hauptsächlich ging es um die täter in der gesellschaft. erst jahrzehnte später erinnerte man sich der opfer und der kinder. der kinder der täter, der kinder der opfer. auch sie hatten früh gelernt zu schweigen. sie hatten versucht nach den diktatorischen zeiten eine form der normalität zu finden. also haben sie viel verantwortung übernommen, für ihre eltern, für ihr zukünftiges leben und ihre eigenen kinder.

Weiterlesen

deutsches literaturinstitut in leipzig

es gibt berufsgruppen, deren ausbildung an jeder universität oder fachhochschule studiert werden kann. und es gibt berufe, die so gut wie nicht zu studieren sind. einer dieser berufe ist der, der schriftstellerInnen. doch schon seit jahren wird in leipzig der versuch unternommen, diesen beruf zu lehren. und der versuch funktioniert. es ist schwer, einen platz in dem studiengang zu bekommen, wie es in vielen kreativen berufen der fall ist. erstaunlicher weise wird diesen ausbildungsgängen zugestanden, dass die zahl der immatrikulationen auf einem niedrigen niveau gehalten wird. das hat sicherlich zwei gründe. der eine besteht in der tatsache, dass kreative berufe als so außergewöhnlich angesehen werden, dass man mit wenigen bewerberInnen rechnet.

der andere hat damit zu tun, dass man für die kultur und den angegliederten studiengängen wenig geld in unserem land übrig hat. und vielleicht gibt es noch einen letzten grund, nämlich dass die kulturlehrenden und -schaffenden, sich selber gern eine etwas elitäre aura geben.

aber abseits dieser überlegungen bietet leipzig die in deutschland einmalige gelegenheit, die kunst des schreibens zu studieren. dementsprechend hoch ist die zahl der bewerberInnen und dementsprechend gering, die zahl der angenommenen. dieser studiengang gibt keine garantie, einmal auf den bestsellerlisten zu landen, aber er gibt unterstützung, die eigene schriftsprache zu verbessern, zu verändern und auszubauen. mehr informationen zum studiengang und zu den lehrveranstaltungen finden sich hier: http://www.uni-leipzig.de/dll/

schlankstütz push up panty

wie streng zeiten sind, lässt sich manchmal an der mode ablesen. das korsett wurde in zeiten getragen, in denen frauen sich im wahrsten sinne zusammenzureißen hatten, auch wenn mit verschnürungen weitergeholfen werden musste.

zur zeit wird an die 68er erinnert, die sicherlich nur der anfang der frauenemanzipation sein konnten, da auch zu dieser zeit noch die männer den ton angaben. und wer zweimal mit der gleichen pennt, gehörte schon zum establishment.

ab den 70ern waren die klamotten luftig, bunt und wild gemustert. frischer wind fegte durch alles, auch die literatur, etwas in frage stellen gehörte zum guten ton und gebar neues.

doch heute, am abend, zappt es sich locker durch die programm, und schon merkt mann, es wird wieder in form gebracht. die sprache, das aussehen, das verhalten. der home-shop-europe macht es vor mit seinen schlankstütz push up pantys für 39,98. sie sollen die fettpolster der älteren frau unter einem elastischen gummigewebe zurechtrücken, damit der bierbäuchige mann weiter interesse zeigt und nicht den jungen dingern nachschaut. das kann frau nur dadurch erreichen, dass sie sich wieder in ein korsett stürzt, eher zwängt, umkleidet von einem sprachunfall: SCHLANKSTÜTZ PUSH UP PANTY.

schön, wenn wir heute so in form sind, dass keinem mehr auffällt, was wir uns, auch sprachlich antun. das gegenstück für den mann? das QUELLSTÜTZ PUSH UP PILLI viagra 😛