biografisches schreiben und mindmapping

auch wenn das mindmapping hier einem aprilscherz zum opfer fiel, kann seine bedeutung in der strukturierung von texten und gedanken nicht ignoriert werden. so scheint es sinnvoll, beim biografischen schreiben das mindmap einzusetzen. haben wir doch das phänomen, dass uns im laufe der zeit und in unseren erinnerungen so manche zeitliche struktur verloren geht. es kann hilfreich sein, sich beim mindmap an einer zeitschiene zu orientieren und die ereignisse des eigenen lebens im uhrzeigersinn und in ihrer zeitlichen abfolge zu notieren.

denn nicht selten fällt einem bei dieser struktur manches ein, was vorher nicht mehr erinnert wurde. da ist das mindmapping dem cluster ein wenig überlegen. orientieren wir uns nicht nur an ereignissen und emotionalen aufwallungen, sondern auch an zeitlichen abläufen. und sind manche erinnerungen auch in diesen abfolgen im gedächtnis abgelegt. das soll nicht heißen, dass zu erinnerung ausschließlich das mindmap eine stütze ist. die verknüpfung von spontanen einfällen, einem cluster mit seinen assoziationen und einem mindmap mit seiner struktur kann zu einer vielfältig erinnerten lebensgeschichte werden.

sind tagebücher vorhanden, dann gestaltet sich die zeitabfolge von erinnerungen noch einfacher. doch selbst tagebücher erfassen meist nur einen teil der ereignisse und eindrücke eines lebens. beim mindmap erstaunt es viele menschen, wenn sie das ergebnis vor augen haben, wie viel sie im laufe ihres lebens erlebt haben. und ein computergeneriertes mindmap hat den vorteil, dass ohne großen aufwand, weitere daten und erlebnisse eingeschoben werden können.

beim erstellen solch eines bildes können zum beispiel fünf- oder zehnjahresschritte hilfreich sein. so kann man sich nach den herausragenden begebenheiten in diesem abschnitt fragen und sich überlegen, was drumherum passiert ist. oder wie hier schon vorgestellt, parallel dazu recherchieren, was in den jahren weltweit passiert ist, um seine eigene lebensgeschichte einzuordnen.

natürlich kann man seine lebensgeschichte völlig ungeordnet und freischwebend erfassen. die zeitliche strukturierung und das mindmap sind nur als hilfe gedacht, erinnerungen aufzufrischen, die im laufe der jahre verschütt gegangen sind. wie sie dann letztendlich beim biografischen schreiben angeordnet werden, ist vollkommen beliebig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s