schreibaufgabe (12)

dieses mal soll sich in die gedankenwelt anderer versetzt werden. natürlich kann man das eigentlich nicht, aber es ist ja eine kreative schreibaufgabe. um einen anlass zu geben, sollte man sich an berufsgruppen orientieren. über was denken menschen während ihrer arbeit nacht. beschäftigt sie nur ihr job oder spielen auch viele private gedanken eine rolle? werden kollegInnen oder kundInnen abgewertet und beurteilt oder spielt das überhaupt keine rolle? was denkt eine busfahrerIn während ihrer tour? über was zerbricht sich ein therapeut den kopf während er sich die probleme anderer anhört? was denkt der metzger hinter der theke in einem großen supermarkt, wenn gerade mal kein großer andrang ist. was ist im kopf einer polizistin los, während sie nachts streife fährt? es gibt unendlich viele möglichkeiten. man / frau wähle sich als erstes einen beruf aus. dann soll mit nicht mehr als 700 worten ein innerer monolog verfasst werden. es ist natürlich freigestellt, ob die gedanken abschweifen oder sich die ganze zeit mit der tätigkeit und den kollegInnen auseinandersetzen.

p.s.: man / frau kann natürlich auch die gedanken bei der eigenen arbeit erfassen und notieren. man muss ja nicht offenlegen, dass es sich um einen selber handelt 😮

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s