Tagesarchiv: 28. September 2008

schreibidee (56)

nachdem hier gerade bloch, die buchmesse und am rand die bankenpleiten aufgetaucht sind, kam die idee für einen b-text oder eine b-geschichte. das kann nun in zweierlei form umgesetzt werden.

die eine variante ist ein wortspiel. texte dürfen nur mit wörtern geschrieben werden, die einen oder mehrere vorher festgelegte anfangsbuchstaben haben. so dürfen in diesem moment natürlich nur worte, die mit „b“ beginnen verwendet werden. „birgit blätterte brutal bestimmte bücher? bleibt birgit berechenbar?…“

die andere variante erscheint mir noch interessanter. angelehnt an die so genannten b-movies werden b-texte in der schreibgruppe verfasst. im vorfeld können anleiterInnen eine kleine sammlung von groschenromanen austeilen, an denen sich die teilnehmerInnen orientieren können. und dann sind sie aufgefordert einen text zu einem bestimmten thema wie „buße“, „beischlaf“ oder „betrug“ in einem ähnlichen stil zu verfassen. das kann zu allgemeiner heiterkeit in der runde führen, wenn die texte vorgetragen werden. gleichzeitig können die teilnehmerInnen aber feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, einen schmachtenden text zu verfassen der auch die leserInnen bindet. eigentlich handelt es sich inzwischen um einen eigenen „stil“ bei den dreigroschenromanen. also ist diese variante eine stilübung im b-format. 😀