Tagesarchiv: 15. Oktober 2008

schreibidee (61)

dieses mal geht es darum, aus einem verbot eine utopie zu entwickeln. das klingt jetzt kompliziert, ist es aber nicht, sondern eine möglichkeit persönliche vorstellungen kreativ zu fassen.
die teilnehmerInnen der schreibgruppe werden als erstes aufgefordert, etwas für sie wichtiges, wenn nicht sogar das wichtigste zu benennen. dabei sollte es sich am besten um einen gegenstand handeln. also zum beispiel ist der satz zu vervollständigen „ich kann nicht leben ohne…“. dann kann geantwortet werden, ohne schokolade, ohne meinen pc, ohne strom für die musikanlage, ohne gutes essen, ohne mein auto oder dergleichen mehr.


haben alle für sich notiert, auf was sie auf keinen fall verzichten wollen, dann tritt genau dieser moment ein. es ist ein text zu schreiben, wie das leben „ohne“ wäre. entweder für alle menschen oder auch nur für die autorInnen der schreibgruppe. wie lebt es sich in einer gesellschaft ohne schokolade, wie wäre es ohne autos oder wie sieht der alltag ohne strom aus. es sind viele alternativen und utopien denkbar.


die idee und schreibanregung ist sicherlich auch erweiterbar auf nicht-gegenständliche sachen, wie „liebe“, „luft“ oder „freundschaft“. doch die texte, die daraus resultieren werden, werden auf alle fälle schwerer zu schreiben sein, da die utopie schwerer vorstellbar ist. wie würde denn ein leben ohne luft aussehen? insgesamt können bei der umsetzung dieser schreibidee sicherlich tolle ideen und schräge gesellschaften entstehen.

Werbeanzeigen

der schreibstoff geht nicht aus – 600 posts in diesem blog

schreibpädagogik ist ein weiteres feld als gedacht. es finden sich ständig neue zusammenhänge, die das schreiben in diesem blog erleichtern. so sammelt sich im laufe der zeit eine ganze menge, das gelesen werden will. erstaunlicherweise wird es gelesen. hat sicher etwas damit zu tun, dass durch das ständige schreiben, die platzierung in den suchmaschinen ganz gut ist. wieweit das alles von den leserInnen als hilfreich empfunden wird kann ich nicht sagen. proteste hat es bis jetzt nicht gegeben.


es finden sich über 60 schreibideen, 15 schreibaufgaben, über 40 mal schnickschnack, über 20 schreibtechniken, die beschreibung von 16 verlagen, beinahe 10 wortklaubereien und ungezähltes zum kreativen und biografischen schreiben. letztendlich auch informationen zur schreibpädagogik und vor allen dingen alles mögliche, das mit schreiben, web 2.0, kunst und kultur zu tun hat. und am rande dümpelt ein wenig die emanzipation aufgrund der sexuellen orientierung herum.


ändern wird sich wahrscheinlich auch in nächster zeit nicht viel, das bloggen muss aufwandsmäßig ein wenig reduziert werden, was aber der qualität der beiträge keinen abbruch tun wird 😆 . und demnächst werde ich die diversen beiträge noch einmal anderweitig katalogisieren um einen differenzierteren überblick zu verschaffen, denn die zurückhaltung bei der fortführenden suche ist groß, obwohl eventuell nicht das gefunden wurde, was man gesucht hatte. danke für die aufmerksamkeit.