„erinnerungsbücher“ für so genannte „aidswaise“ (2)

sie wurden hier schon einmal erwähnt, die „memory books“, die vor allen dingen in afrika von hiv-positiven und an aids erkrankten eltern ihren kindern hinterlassen werden, damit diese noch erinnerungen an ihre eltern und die familiengeschichte haben. diese books sind eine mischung aus tagebüchern und biografischem schreiben. angeleitet wird die eigene lebensgeschichte der eltern verfasst.
gestern zum weltaidstag wurde die recht neue dokumentation „memory books – damit du mich nie vergisst“ gezeigt. der dokumentarfilm wird im laufe der nächsten zwei wochen noch zweimal auf arte wiederholt. leider kann sie nur dort empfangen werden, wo man früh morgens und nach drei uhr nachts noch arte sehen kann. mancher kabelkunde geht dabei leer aus. aber es gibt auf der homepage von arte weitere informationen zu dem film und dem themenabend. andere dokus des themenabends können noch sieben tage lang auf der homepage von arte angesehen werden. und man kann, wenn man den film im laufenden sendeprogramm sucht, per mail daran erinnern lassen, wenn der film noch einmal ausgestrahlt wird. zu finden sind die ersten informationen unter: http://www.arte.tv/de/Willkommen/2307146.html .

den vorherigen beitrag in diesem blog kann man unter https://schreibschrift.wordpress.com/2008/04/19/erinnerungsbucher-fur-sogenannte-aids-waisen/ finden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s