Tagesarchiv: 11. Dezember 2008

web 2.0 und vorgelesene literatur

wie die süddeutsche zeitung in der heutigen ausgabe berichtete, findet sich mal wieder ein schönes angebot für literaturliebhaber im internet. sozusagen kostproben des schaffen von schriftstellerInnen. das, was die verlage als selbstzulesende kostprobe aus ihrem verlagsprogramm anbieten, das bietet die seite „zehnseiten.de“ als lesungen.


schriftstellerInnen lesen in einer schlichten aufmachung aus ihren eigenen werken zehn seiten. diese lesungen sind in kleinen filmen anzusehen, also keine audiodateien. das macht das ganze noch ein wenig interessanter, da man ein bild von den schreiberInnen bekommt. und die seite ist ansprechend schlicht gehalten, der schwerpunkt liegt eindeutig auf den lesungen. natürlich werden die auszüge aus den büchern auch präsentiert, um einen kaufanreiz zu schaffen, doch die verbindung scheint unaufdringlich.


der artikel aus der sz ist leider nicht im internet zu finden, wiederum die homepage mit den lesungen ist zu finden unter: http://www.zehnseiten.de .

Werbeanzeigen