Tagesarchiv: 19. Dezember 2008

schreibaufgabe (19)

egal ob telenovela, groschenromane oder holly- und bollywood filme der feinsten machart, es ist eine kunst, perfekten kitsch zu verfassen. schreibaufgabe ist es, einen text zu verfassen unter dem motto „kitsch as kitsch can„. es darf in den schmalztopf gegriffen werden, es dürfen herzzerreissend tränen fließen, es kann gefühlig und romantisch werden, bis man die klebrige süße nicht mehr von den fingern bekommt. es kann geschwärmt, gebebt und geliebt werden auf teufel komm raus. und es gibt keine vorgabe der länge oder textsorte. es dürfen also auch anbetungsgedichte und idyllische landschaftbeschreibungen der geschönten natürlichkeit verfasst werden und selbst bambi darf fröhlich über die blütenübersäte wiese vergnügt tollen.

ich freue mich auf qualitativ hochwertigen kitsch, der jedes plastikblumengesteck in den schatten stellt.

Werbeanzeigen

web 2.0 und domain-namen

je größer das web wird desto schwerer wird es passende titel für den eigenen auftritt zu finden. soll der titel doch möglichst schon einen hinweis auf den inhalt geben. gleichzeitig darf er aber nicht zu lang sein, da die tipperei, die seite aufzurufen nicht die form einer kurzgeschichte annehmen sollte. also bemühen sich viele, einen treffenden ausdruck zu finden.

der hier schon einmal am rande erwähnte „nationale aktionsplan IN FORM“ tat sich auch in diesem zusammenhang besonders hervor. abseits der kinderleichten regionen fanden sich noch manche wortwendungen, die den lachmuskel erfreuen. zum beispiel:

fantasie haben sie, das muss man ihnen lassen, wenn es darum geht dem volk zu sagen, dass es gefälligst gesund bleiben sollte. wie habe ich heute gelesen, muskulöse menschen haben eine höhere lebenserwartung. na dann mal rein ins tretrad, immer das richtige essen und wehe sie haben einen hang zu genussmitteln. das ist die teuflische verführung im land der askese und des edelkäse. hier kann man lernen, worin unser dasein besteht: „ob spazierengehen, wandern oder nordic walking – der moderne mensch ist zum geher geboren. eine wiederentdeckung für die gesundheit.“ da plädiere ich für die neue domain http://www.fittiche.de, das neue glaubensportal für gesunde menschen.

20 000 besuche in einem dreiviertel jahr

genau auf diesen tag, gibt es den blog „schreibschrift“ nun ein dreiviertel jahr lang. und beinahe genau auf diesen tag fand der 20 000te besuch dieses blogs statt. das freut und spornt an. es gibt ein interesse an dem thema, das zwar geringer ist, im vergleich zu blogs, die an einem tag soviele besuche haben. aber ich finde es weiterhin angenehm eine kleine aber feine leserInnenschaft gefunden zu haben.

abgesehen davon fasziniert mich das thema, schreibpädagogik und weblogs selber immer stärker und es ist nicht abzusehen, wann die ideen ausgehen sollten. auf wunsch habe ich die zahl der beiträge etwas reduziert, in den letzten tagen aber vor allen dingen einzig erkältungsbedingt. natürlich wird es mit gedanken und verweisen weitergehen. und natürlich schreiben immer mehr menschen immer interessantere dinge im netz, die hier nur kurz angerissen werden können. doch der blog will auch nichts anderes, als anregungen geben und kleinere diskussionen führen.

der wunsch für die zukunft: wegen mir dürfen die diskurse noch ausführlicher sein, dürfen noch länger und intensiver geführt werden, auch wenn nicht garantiert ist, dass sie gelesen werden. jede kritik und jedes argument bringt einen auf neue, vielleicht noch interessantere gedanken. dank erst einmal für die aufmerksamkeit und erholsame jahresendzeitfeierlichkeiten wünsche ich.