nabelschau (09) – berliner feuerwehr als freizeitpark

bürokraten-sprech. mein briefkasten liefert in letzter zeit viel stoff zum nachdenken und vor allen dingen zum übersetzen. so fand sich vor einiger zeit, folgendes meisterwerk im kasten, das an alle anwohner gerichtet war (oben rechts in der ecke überigens mit dem tollen logo „be berlin“:

sehr geehrte damen und herren, wie sie sicherlich mitbekommen haben, finden zur zeit umfangreiche bauarbeiten auf dem gelände der feuerwache statt. (ja, liebe feuerwehr, das habe ich mitbekommen, als in den letzten wochen bei mir in der küche die gläser in den regalen klirrten. zu dem ist mir aufgefallen, dass beinahe der gesamte hinterhof aufgerissen und zugeschüttet mit baumaterialien ist. das scheint mir „umfangreich“. und so wie ich ihre behörde kenne, gab es schon ein paar beschwerden, sonst wäre der brief überhaupt nicht verfasst worden.) sofern es zu keinen komplikationen kommt, ist mit einer bauzeit von ca. 10 wochen zu rechnen. (es ist also schon zu komplikationen gekommen, sonst wäre der brief nie so formuliert worden. wir können also mit großer sicherheit davon ausgehen, dass die bauzeit sich verlängert und das gesamte frühjahr der balkon nicht nutzbar ist.) in dieser zeit kann es zu lärmbelästigungen kommen. („kann“ ist schön formuliert. es kommt beinahe sieben stunden am stück zu lärmbelästigungen, ihre schöne sichtschutzwand, die sie letzten sommer an der einen seite des hinterhofs aufgebaut haben, sorgt dafür, dass der lärm volle pulle gegen die anderen häuser brettert. auch das beseitigen beinahe aller bäume und büsche auf ihrem hinterhof in den letzten jahren senkt die lärmbelästigung nicht.) in zusammenarbeit mit der baufirma und der bauleitung sind wir bemüht, die unannehmlichkeiten für sie so gering als möglich zu halten. (das glauben sie nicht wirklich. denn wäre das ihr anliegen, dann würden nicht nur zwei mitarbeiter der baufirma den hof häppchenweise umgraben, sondern dann würden mehr mitarbeiter schneller alles umgraben. und dann würden auch ihre zudem stattfindenden zwei schichtwechsel nicht zwei stunden dauern, sondern eine halbe stunde wie früher. dann würde nicht…). bei fragen stehe ich ihnen gerne, unter der oben aufgeführten telefonnummer, zur verfügung. mit freundlichen grüßen… (tja, nett gemeint, aber ich weiß jetzt schon, dass sich durch die antworten die grundsituation nicht ändern wird. aber schön, dass sie sich mal gemeldet haben.) 😆 hier bekommt zwischen den zeilen lesen immer wieder ein große bedeutung.

in den kommentaren finden sich die schönwetterentwicklungen, die sich jedes jahr wiederholen.

Werbeanzeigen

4 Antworten zu “nabelschau (09) – berliner feuerwehr als freizeitpark

  1. nachtrag:
    den vorletzten satz, dieses mit dem „die unannehmlichkeiten für sie so gering als möglich zu halten.“ habe ich falsch übersetzt. es muss vom verständnis her bedeuten, dass die feuerwehr bemüht sein wird, die unannehmlichkeiten so gleichmäßig wie möglich auf die zeit von 6.00 bis 22.00 uhr zu verteilen. sonst ließe es sich nicht erklären, warum sonntags um 12.00 uhr oder abends nach 19.00 uhr irgendwelche bekannten in den hof fahren, um die alten pflastersteine und gesteinsbrocken aus dem bauschutt in einen hänger zu werfen. klingt sehr nach gesteinsgärtlein mit verseuchten gesteinen, da dort beständig die privatautos gewaschen wurden. und sonst wäre es auch nicht zu erklären, dass in dem moment, in dem die wohnung nicht mehr vom baulärm bebt, ein motorrad in der werkstatt mal so richtig hochgejubelt wird. aber zum glück ist da ja der sichtschutz, der es verhindert, dass der lärm die straße erreicht. so ist die berliner feuerwehr schon immer gewesen 😡

  2. alles ist steigerungsfähig. inzwischen hat die baustelle dimensionen des „blaumilchkanals“ von kishon angenommen. diverse gräben und löcher durchziehen die gesamte fläche. mal werden sie wieder aufgebuddelt, mal zugeschüttet. die fläche, die noch verschlossen ist wird nicht mit einem presslufthammer geöffnet, man braucht nur die schaufel des baggers auf den boden mit voller wucht sausen lassen, irgendwann gibt die oberfläche nach. dass der anwohner das gefühl hat, irgendwann gebe das gesamte umfeld nach, stört nicht, hier wird ja gebaut. da sind wurzeln von alten bäumen auch lästig, die baggert der bagger weg. so werden bald auch die letzten pflanzen diesen hof verlassen haben, egal ob sie auf anderen grundstücken stehen. einziger trost, kommt ein starker windstoss, werden die bäume auf die pkws der feuerwehr fallen. für ersatz ist dann zu sorgen.
    doch nicht genug damit, dem feuerwehrbeamten ist es unerträglich keinen angemessenen parkplatz auf dem hof für sein geliebtes fahrzeug zu haben. so findet vor und nach der bauzeit das schauspiel statt, die über die gräben gelegten stahlplatten zu befahren um auf den letzten geschlossenen handtuchgroßen flächen mit dem geländewagen einen abstellort für zumindest eine halbe stunde zu haben. der kampf um die fläche ist voll entbrannt. zum glück wird die fläche wieder fläche werden. be berlin – berlin baut 😮

    • der erste frühlingstag
      manche feuerwachen sollte man einfach schließen. kaum hat am späteren nachmittag oder am wochenende der rüttler aufgehört, die regale in der wohnung erbeben zu lassen, werden sofort die privaten pkw in den hof gefahren, die türen zu allen räumen geöffnet, um der berliner feuerwehr bei ihrem freizeitspaß beiwohnen zu können. ob nun private autos gewaschen werden oder tischtennisspiele mit viel geschrei über den hof hallen, der öffentlich-rechtliche raum dient allein dem vergnügen mancher. und ist wegen einer baustelle einmal die waschstelle blockiert, dann stellt man die einsatzfahrzeuge in den hinterhof, um die fahrzeughalle für das eigene gefährt nutzen zu können. vom hinterhof aus werden dann tag und nacht einsätze gefahren. in solchen momenten wünscht man sich nur noch eines, die sofortige schließung der feuerwache wegen lärm- und abgasbelästigung. dann bliebe einem auch die baustelle erspart. aber die berliner ordnungsämter und umweltämter interessieren einrichtungen aus dem eigenen hause definitiv nicht. also bleibt einem, der etwas arbeitet, nichts anderes übrig als türen und fenster zu schließen oder kopfhörer aufzusetzen und weiter beschwerden zu schreiben. 🙄

  3. „hey xy, nimm dem xy die zeitung weg, der kann sowieso nicht lesen!“ „hohoho!“ so gehaltvoll die gespräch von morgens bis abends bei schönem wetter, die über den hinterhof schallen, wenn die berliner feuerwehr dienst hat. am nachmittag kommt dann noch besuch zum sonnen und weiteres gröhlen dazu. außerdem konnte ja zum glück das erste auto wieder gewaschen werden.
    ganz klar diente der karfreitag dem mittäglichen grillen, angegrillt wurde aber schon zwei tage vorher. denn es ist ja schon ein paar tage warm. was ein echter kerl dank grillfleisch ist, der lässt es sich nicht von einem elektrogrill verderben. der greift zu guten alten holzkohle, um sich im anfeuern zu beweisen. am abend kloppt er dann noch eine runde tischtennis in einem der vielen freizeiträume. dabei brüllt er natürlich quer über den hof, wenn das bällchen ins aus purzelt, da zu dieser jahreszeit jeder gern die frische luft genießt. die folge, tag der offenen türen und fenster zum tischtennisraum. alles wohlverstanden während des bezahlten dienstes.
    ansonsten drumherum herrscht ruhe. alle anwohner würden gern die ruhe auch weiter genießen. weit gefehlt, der berliner beamte hält sich für den herrscher des wohngebietes, ist er doch rettend unterwegs. da kommt im hinterhof die männlichkeitskompetenz so richtig zum tragen. ein echter kerl dank grillfleisch, unterhält sich doch nicht normal, schon die lautstärke seiner stimme signalisiert, das ist mein revier. ähnlich verhält es sich mit dem kurzen aufdröhnen des motorrads morgens um 6.00 uhr, kurz bevor man es abstellt. so weiß jeder, wer angekommen ist. ein echter kerl, dank grillfleisch. vier mahlzeiten am tag im hinterhof genossen, die nachbarschaft ist dann frisch geräuchert, aber was solls, wir sind ja schon immer so locker drauf gewesen.und unterhalten uns seit jahrzehnten so gehaltvoll.
    ärgerlich ist es, dass ich seit jahren für diese belästigung und dieses geschrei an freien tagen auch noch steuern bezahle. damit die feuerwache steglitz während ihrer dienstzeit mitten im wohngebiet ihren spaß hat. einzige lösung, nachdem auch das ordnungsamt keine lösung findet, den männerclub schließen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s