Tagesarchiv: 23. März 2009

schreibpädagogik und aufgaben zu zweit

in schreibgruppen lassen sich gut schreibanregungen zu mehreren personen, aber vor allen dingen auch zu zweit durchführen. angefangen beim schreiben von dialogen, über textfortsetzungen bis zu textveränderungen. schwierig kann dabei aber die auswahl der paarungen werden.

die einfachste und neutralste variante ist das losen. dabei wird unter den teilnehmerInnen einer schreibgruppe ausgelost, wer mit wem zu schreiben hat. wenn sich die gruppe schon länger kennt, kann dies aber schnell zu diskussionen führen, da bestimmte teilnehmerInnen ausschließlich gern zusammen schreiben möchten.

die andere variante besteht darin, die teilnehmerInnen wählen zu lassen, mit wem sie zusammen schreiben möchten. dies erinnert jedoch viele an schulzeiten, als im sportunterricht die mannschaften gewählt wurden und jemand sitzen blieb zum schluss. oder es erinnert an den tanzkurs, wo die beliebtheit nicht immer etwas mit qualifikationen zu tun hatte. deshalb kann diese form der auswahl schnell zu verletzungen bei den teilnehmerInnen führen. dies sollte man versuchen zu verhindern.

die dritte variante besteht darin, dass schon gleich zu beginn der schreibgruppe paarungen gefunden werden, die über die dauer der veranstaltung bestand haben. diese form bietet die möglichkeit, einzig den zufall walten zu lassen oder beliebtheiten in den vordergrund zu rücken. natürlich kann es in längeren zweikonstellationen auch zu konflikten kommen, die gemeinsames schreiben erschweren.

darum ist es bei allen variationen der paarfindung sinnvoll zwischendurch nachzufragen, Weiterlesen

web 2.34 – m.arschflugkörper

es gibt blogs, auf die man zufällig stößt. irgendwie bleibt man an einem kurzen hinweis hängen und schaut nach. dann kommt der blog extrem schlicht daher und man fängt an, ihn zu lesen. liest ein post, lacht, liest einen zweiten post, lacht abermals. und im laufe der zeit erfreut man sich an der sprache, den satzkonstruktionen, der weltsicht und letztendlich dem manchmal etwas grobschlächtigen aber treffenden humor. unterfüttert werden die posts und statements bei „m.arschflugkörper“ von skurrilen links zu den orten der nachrichten und meinungen, die in dem blog durch den kakao gezogen werden. also, das fazit, einfach lesenswert. zu finden ist der blog unter http://marschflugkoerper.wordpress.com .

kreatives schreiben und reimen

das kreative schreiben bezieht sich nicht ausschließlich auf die kleine kurzgeschichte, das freewriting oder die erstellung von clustern. es kann auch gedichtet werden, in etwa so:

 

muschelpups


muscheln pupsen

wenn sie sich stupsen

in das offene meer


kleine blasen fliechen

keiner kann sie riechen

im wasser wild umher


doch über dem meer

geben blasen düfte her

und das stinkt sehr

 

(märz 2009)

 

bemerkenswert ist dabei, dass sich auch beim reimen der spaß im schreiben in den vordergrund rückt und nicht die harte schule der perfekten lyrik. reime, die sich eigentlich nicht reimen sind erlaubt, ebenso wie die verstörung der rhythmen. abgesehen von der modernen lyrik, die schon längst die meisten konventionen aufgelöst hat, dient das kreative schreiben erst einmal der umsetzung von ideen. die aussagen und die spielerei stehen im vordergrund. das kann alles später noch überarbeitet werden und zu einem ernsten stück literatur mutieren.

also obiges beispiel ist sicher nicht unbedingt ausbaufähig. das ist aber auch nicht der anspruch kreativen schreibens, große literatur zu schaffen. wichtiger scheint es, im fluss des schreibens zu bleiben und spaß daran zu haben. hier scheint der reim eine möglichkeit, die dem blödsinn tür und tor öffnen kann. einer der besten autoren in diesem zusammenhang ist zum beispiel heinz erhardt, eigentlich ein sehr ernsthafter entertainer. doch seine reime spielten mit den konventionen der deutschen sprache. das ist heutzutage erlaubt.

beurteilen, ob etwas vom gereimten später brauchbar ist, können nur die autorInnen selber und in der folge eventuell die leserInnen oder die zuhörerInnen. hilfreich bei der verfassung von reimen sind zum beispiel die verschiedenen reimlexika. sie bieten einen bunten strauß an möglichkeiten. beim kreativen reimen geht es auch wieder darum, die eigenen ansprüche hintan zu stellen und den inneren zensor im zaum zu halten. bei der nachbearbeitung lässt sich immer noch eine menge verwerfen. in diesem sinne, „reim dich oder ich fress dich“.