Tagesarchiv: 2. August 2009

schreibidee (144)

diese schreibidee ist nicht meine, sondern wurde mir von johannes g., einem doch recht regelmäßigen leser dieses blogs, vorgeschlagen. gruß!
man gerät immer wieder in die situation, einladungen für festivitäten zu erhalten, die mit einem zu machenden geschenk verbunden sind. freundlicherweise legen viele menschen diesen geschenken grußkarten bei. doch was auf die karten schreiben? deshalb soll dieses mal die schreibanregung zu „grußkartentexten“ führen.

als einstieg werden in der schreibgruppe anlässe für grußkarten gesammelt. wann muss man eigentlich etwas auf eine karte schreiben? aus den am flipchart notierten situationen, wählt man sich die aus, die zur zeit für einen am aktuellsten ist. dann überlegen die teilnehmerInnen der schreibgruppe, an wen sich diese grußkarte richtet.

als erstes wird eine einseitige beschreibung der person, für die die karte bestimmt ist, verfasst. dabei sollen eigenschaften, gemeinsame erlebnisse und die ursache des feierlichen anlasses berücksichtigt werden. anschließend wird in kurzen stichworten notiert, was man dieser person denn wünscht. bei den wünschen zeigen sich schnell die unterschiede, wie nahe einem die person steht. die teilnehmerInnen sollen anschließend noch notieren, was sie sich mit dieser person wünschen, also sich selbst als bezugsperson einbeziehen. auch diese wünsche werden als stichworte verfasst.

im nächsten schritt wird ein brief an die zu grüßende person verfasst. dabei thematisieren die teilnehmerInnen der schreibgruppe, was sie mit der person erlebt haben, wie wichtig sie ihnen ist, was sie ihr für die zukünftige zeit wünschen und was sie gemeinsam erleben wollen. die briefe werden gegenseitig in der schreibgruppe vorgelesen. und im nächsten schritt auf postkarten- oder grußkartenformat zusammengestrichen oder verdichtet. dieser text wird auf einer karte (es stehen verschiedene zur auswahl) notiert.

Weiterlesen

selbstbefragung (26) – veränderung

die fragebögen zur selbstbefragung versuche ich ab nun ein wenig unter rubriken zu bündeln. dieses mal geht es um „veränderung„.

  • welches war in letzter zeit die größte veränderung in ihrem leben?
  • veränderungen wirken für jeden menschen sowohl positiv als auch negativ. welche überwiegen bei ihnen? nennen sie beispiele.
  • eigentlich verändert sich jeden augenblick etwas. wo finden sie ihren platz in diesem großen ganzen?
  • haben sie angst vor veränderungen und halten gern am status quo fest? begründen sie warum.
  • wie weit glauben sie, veränderungen in ihrem leben beeinflussen zu können?
  • glauben sie an eine größere macht, die den wandel beeinflusst? an welche?
  • wenn sie zaubern könnten, welche veränderung würden sie herbeizaubern? warum gerade diese?
  • welche rolle spielt für sie der zufall bei veränderungen?
  • was würden sie an ihrem verhalten verändern? begründen sie.
  • was möchten sie an ihrem leben auf alle fälle unverändert lassen? und wodurch ist diese stabilität bedroht?