kreatives schreiben und spielerisches

das kreative schreiben an sich ist ja schon eine spielerische angelegenheit. oder anders formuliert: in der kreativität steckt ein stück spielerischer zufall. es werden ideen, gedanken oder ereignisse miteinander kombiniert, die bis dahin noch nicht miteinander in berührung kamen. durch diese vorgehensweise entsteht neues, noch eine prise intuition und fertig ist der text. das mag manchen darum auch so „wertlos“ scheinen, da das spiel im spiel ist. hier zeigen sich immer wieder die wertigkeiten einer spaßfreien gesellschaft.

was spaß macht und spielerische aspekte beinhaltet, darf hobby oder persönliches vergnügen sein, kann aber nicht ernsthafte berufliche tätigkeit darstellen. bei uns wird während der arbeit nicht gespielt. dabei würde es dem arbeitsalltag gut tun, wenn sich die wertschöpfenden manchmal nicht ganz so ernst nehmen. auch spielerische geschäftsmails, jahresberichte sowie bilanzen könnten den alltag bunter gestalten. das bedeutet nicht, dass das spielerische den inhalt verfälschen würde, sondern dass es die realität abwechslungsreicher abbildet.

im kreativen schreiben bedeutet das spielerische das verlassen der streng strukturierten texte, geschichten und schreibübungen. es entsteht ein „spielraum“, der es allen schreibenden ermöglicht, einen eigenen weg zum ergebnis zu finden. zum schreiben werden anregungen herangezogen, aber keine anweisungen. oder noch drastischer formuliert: es kann alles zum schreiben herangezogen werden. setzen sie sich doch einmal auf ihren lieblingsplatz in ihrer wohnung. schauen sie nach rechts und erfassen sie mit den augen, was ihnen dort am nächsten liegt. dann schauen sie nach links und beachten, was sich dort in ihrer nähe befindet. aus beiden „dingen“ oder details machen sie jetzt einfach eine geschichte, einen text.

das spielerische vereinfacht den einstieg ins schreiben. es gibt eben nicht nur kein großes textkorsett, es gibt auch keine regeln für schreibanregungen. man kann sich seine anregung selbst wählen. um es beim kreativen schreiben ganz spielerisch zu machen: wählen sie sechs gegenstände in ihrer wohnung aus, die ihnen gerade so „über den weg laufen“. legen sie sie aufgereiht vor sich hin. nehmen sie einen würfel und würfeln sie. je nach augenzahl zählen sie die gegenstände von links nach rechts durch und schreiben sie eine geschichte über den gegenstand, der der augenzahl entspricht.

auch mit den fertigen texten und geschichten können sie eigentlich machen, was sie wollen. sie können sie zerschneiden und neu zusammenfügen, einzelne wörter durch andere ersetzen, ganze absätze zu einem satz reduzieren, aus jeder zeile ein kapitel für ein buch machen. das angenehme am spielerischen, sie sind der spielmeister. sie bestimmen, wie sie kombinieren, zerlegen und formulieren. und kein mensch redet ihnen in diesen prozess rein. und so, wie sie allein spielen, ganze welten erfinden, betrachten und sezieren, so können sie dies auch zu vielen tun. eigentlich müssen sie sich nur auf grobe spielregeln einigen, schon geht es los. worte und sprache sind bei ihren kreativen spielereien sehr geduldig. na dann, werden sie zum homo ludens 😉

Eine Antwort zu “kreatives schreiben und spielerisches

  1. Kreatives Schreiben, mischt im jedem Fall die „zugeknöpfte“ Arbeitswelt auf. Auf mich wirkt diese formelle Sprache kalt und keineswegs herzlich. Die kreativen Spielereien würden mehr Farbe ins Spiel bringen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s