nabelschau (40)

erkenntnis, die zweite. kein thema lässt die menschen so zu märchenonkels und -tanten werden, wie die energieproduktion. und es nervt. wer sich nur ein wenig mit dem thema auseinandersetzt, weiß, dass viele behauptungen einfach humbug sind. hier ist gesundes misstrauen angebracht, da große konzerne ganz eigene interessen verfolgen und viele sich zu handlangern machen. darum hier ein paar gegenpositionen:

  1. restrisiko“ hieß schon immer, dass es ein risiko gibt, das statistisch betrachtet jederzeit eintreten kann. es würde nicht restrisiko heißen, wenn man es unter kontrolle haben könnte, denn dann wäre es kein risiko mehr! so ist die teilnahme am straßenverkehr mit einem restrisiko verbunden. ich kann in einen unfall verstrickt werden, auch wenn ich mich an alle verkehrsregeln halte.
  2. billiger atomstrom“ ist eine große lüge. der atomstrom war und wird auch in zukunft nie billig sein. nur die finanzrechnung beim atomstrom ist eine geschönte. die folgekosten der entsorgung werden gesondert berechnet, von der stromproduktion abgekoppelt und in künftige generationen verschoben. würden diese langzeitkosten eingerechnet wäre der atomstrom sehr viel teurer.
  3. protest gegen überlandleitungen“ würde alternative energiepolitik erschweren. schon längst gibt es erdkabel, die ebenso strom transportieren können. oder was glauben die menschen, wie der strom aus norwegen zu uns kommt? der energieverlust bei überlandleitungen ist enorm. und wie bei eisregen oder stürmen festzustellen ist, sind die überlandleitung nicht das nonplusultra.
  4. der strom muss von den windkraftwerken an der nordsee dort hingebracht werden, wo er gebraucht wird.“ wir haben ein stromnetz, das es ermöglicht, auch dezentral strom zu produzieren. natürlich muss nachgerüstet werden, aber dieser fetisch „großprojekt“ ist in bezug auf jede energiegewinnung pure verschwendung. kleinteilig lassen sich nachfrageschwankungen viel einfacher und umweltschonender abfedern.
  5. alternative energien sind zu wetterabhängig„. hallo, liebe herrschaften, seit über zwanzig jahren gibt es schon längst konzepte zu einem kleinteiligen energiemix, der nicht nur wetterabhängig ist. dazu zählen blockheizkraftwerke, die sogar bei den emissionen besser abschneiden als die großen kraftwerke. außerdem lässt sich im kleinteiligen bereich auch leichter überproduzierte energie zwischenspeichern.
  6. alternative stromgewinnung“ erhöht den strompreis.“ ja, da sind wir bei der besetzung der alternativen energien durch die großen stromkonzerne. würden die stromnetze wirklich geöffnet, müsste energie nicht so weite wege zurücklegen, wären kaum großprojekte notwendig, senkten sich die neben- und folgekosten. wir bräuchten keinen strahlenschutz und vieles könnte wiederverwertet werden zur energiegewinnung. hier geht es nur um die vorbereitete weitere strompreiserhöhung. und diese haltung wird von der politik gefördert.
  7. stromkonzerne wollen gegen die abschaltung klagen.“ wenn die gesetzeslage schnell geändert würde, wie es in anderen fällen auch möglich war, zum beispiel bei der verlängerung der laufzeiten, dann könnte nicht geklagt werden. man wird aber den eindruck nicht los, dass die veränderung der gesetze hinausgezögert wird, damit noch einmal den konzernen ordentliche abfindungen gezahlt werden können. deshalb müssen wir erst einmal ausführliche stresstests machen.

alles in allem: wer sich nur ein wenig mit der energiepolitik auseinandergesetzt hat, fragt sich, welche eigentlichen interessen dahinter stecken. schlimm, wenn der großteil der bevölkerung partiellen gewinninteressen ausgeliefert wird. technisch und strategisch sind die alternativen schon längst da.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s