Tagesarchiv: 1. August 2011

schreibidee (283)

neben dem trinken ist das essen überlebenswichtig, obwohl man länger hungern denn dürsten kann. und wie sich gerade wieder zeigt, ist die nahrung auf der welt sehr ungerecht verteilt. unsereiner lebt in saus und braus im vergleich zu vielen anderen menschen. zu diesem luxus gehört es, dass sich mit anderen menschen zusammen oft fröhlicher speisen lässt als allein. und daraus wurde eine dienstleistung gemacht: das restaurant. da wir menschen sehr verschiedene geschmäcker haben und alles gern einem ranking unterwerfen, gibt es die restaurantkritik. sie ist, wie jede bewertung, subjektiv und unfair, aber sie hat einen hohen stellenwert. darum eine schreibanregung zur „restaurantkritik„. guten appetit 😛

die schreibgruppe kann gemeinsam in ein restaurant gehen und es testen. doch dies sollte man vielleicht vorher mit den wirtInnen absprechen. es könnte ärger geben, wenn an einem tisch mehr als fünf personen sitzen und sich ständig notizen zum essen machen oder sich laufend über das gegessene austauschen 😉 aber man kann das ganze auch anders gestalten: alle gruppenteilnehmerInnen suchen kurz vor der schreibgruppe ein anderes restaurant auf. direkt danach findet das treffen der schreibgruppe statt.

zum einstieg notieren sich alle schreibgruppenteilnehmerInnen ihr schönsten und ihr gruseligstes restauranterlebnis auf jeweils einer seite. diese kurzkritiken werden vorgelesen. anschließend trägt man seine gedanken und notizen noch einmal in drei unterpunkten zu dem eben besuchten restaurant zusammen. zum einen das essen, dann die atmosphäre und zum schluss der service. gestartet wird damit, in einem satz den eindruck wiederzugeben.

dann werden für jede rubrik fünf metaphern gesucht, die den persönlichen eindruck wiedergeben. diese werden kurz aufgelistet. nun kann aus den metaphern (es müssen natürlich nicht alle verwendet werden) und den kurzen sätzen, zu jeder rubrik ein halbseitiger text geschrieben werden. diese werden nicht vorgelesen.

es werden stattdessen die drei kurzen texte in einen langen erlebnisbericht vom restaurantbesuch zusammengeführt. die aussagen und bewertungen werden in den gesamten bericht eingeflochten. die abschließende restaurantkritik wird in der gruppe vorgetragen. es findet eine feedbackrunde statt. waren alle teilnehmerInnen im selben restaurant, kann über die jeweiligen eindrücke diskutiert werden, waren alle in verschiedenen restaurants, sollten aufgrund der restaurantkritik am schluss zwischen einem und fünf sternen vergeben werden.

Werbeanzeigen

wieder eine „woche der schreibideen“

es gab sie schon einmal hier: eine woche lang, tag für tag schreibideen. der grund ist einfach: ich hatte ein paar. und wenn die woche vorüber ist, dann können hier 300 schreibideen nachgelesen werden.

vielleicht noch ein paar hinweise zu den schreibideen: sie sind nur „ideen“ und richten sich an alle. sie sind zwar so formuliert, wie wenn man eine schreibgruppe anleiten würde, aber jede(r) kann für sich übersetzen, was man machen könnte, wenn man für sich selber schreiben möchte. einfach die gruppe wegdenken und wenn man lust hat, den vorschlägen für die vorgehensweisen folgen. nur an manchen stellen muss man das ganze abändern, wenn z.b. texte an andere schreibgruppenteilnehmerInnen weitergegeben werden. und die feedbackrunde fällt erst einmal aus. aber vielleicht trifft man sich ja mit anderen schreibenden in einer „vorlese-gruppe“, um sich gegenseitig ein feedback zu geben.

und sollte man im laufe der zeit lust bekommen, doch einmal eine schreibgruppe zu besuchen, es aber in der wohngegend keine gibt, dann gibt es hier demnächst die rubrik „wie gründe ich eine schreibgruppe?“.

viel spaß beim schreiben,

christof