Tagesarchiv: 15. August 2011

selbstbefragung (115) – politik

die fragebögen zur selbstbefragung versuche ich unter rubriken zu bündeln. dieses mal geht es um die „politik„.

  • wie viel raum nimmt politik in ihrem leben ein?
  • engagieren sie sich politisch? warum?
  • wann waren sie das letzte mal auf einer demonstration? warum?
  • was wünschen sie sich von politik? was soll sie erfüllen und was nicht?
  • wie würden sie selber ihre politische richtung beschreiben?
  • wann geht ihnen politik auf die nerven?
  • wie demokratisch finden sie unsere gesellschaft?
  • wenn sie eine partei gründen würden, was wäre das für eine partei?
  • bei welchen politischen themen würden sie gern direkter mitreden können? beschreiben sie.
  • welche politikerin, welcher politiker ist für sie am glaubwürdigsten?

schreibidee (298)

die welt wird immer digitaler: man kauft auf digitalem weg, man plant reisen, termine und kontakte digital, man veröffentlich digital, dieser blog ist digital, beziehungen entstehen digital. der computer und das internet sind aus unserem leben kaum mehr wegzudenken. und schritt für schritt verändert sich unsere welt. teilweise sind inzwischen menschen ausgeschlossen, die sich nicht auf den digitalen pfad begeben. also einmal in der schreibanregung zu „digitalen stories“ animieren.

der einstieg bietet einen persönlichen bezug: in welchen bereichen hat sich das leben der schreibgruppenteilnehmerInnen am stärksten durch die digitalisierung der welt verändert? darüber sollten maximal zwei seiten geschrieben werden. die texte werden ohne feedbackrunde in der schreibgruppe vorgetragen.

anschließend werden die digitalen errungenschaften der heutigen zeit am flipchart gesammelt. angefangen beim kühlschrank, der anzeigt, wenn die milch aufgebraucht ist, über die „navis“ in beinahe jedem auto bis zu den online-versteigerungen bei ebay. man kann die frage auch umkehren und fragen: welcher bereich ist in unserem leben noch nicht digitalisiert? nachdem die sammlung abgeschlossen ist, wählen die schreibgruppenteilnehmerInnen ein beispiel aus und beschreiben es in einem text von maximal zwei seiten. was hat sich durch diese neuerung verändert? ergeben sich daraus skurrile situationen (wie zum beispiel menschen, die in die wildnis fahren, da ihnen ihr navi den falschen weg anzeigt)? auch diese texte werden kurz vorgetragen.

um dann in eine längere story einzusteigen. hierfür gibt es eigentlich nur eine vorgabe: die digitalisierung soll eine rolle spielen. das kann bedeuten, dass geschichten aus einer analogen gegenbewegung oder das schwimmen im digitalen strom, dass digitale produkte in den wahnsinn treiben oder das leben paradiesisch erscheint oder dass alle digitalen möglichkeiten als praktische werkzeuge genutzt werden. vorstellbar ist also jede richtung, hauptsache der binäre code spielt im hintergrund eine rolle. anschließend werden die stories in der schreibgruppe vorgetragen und es findet eine feedbackrunde statt.

zum abschluss noch eine kleine fantasieaufgabe: welches digitale gerät muss noch erfunden werden und fehlt bis jetzt ungemein. auf einer seite wird dieses notwendige gerät beschrieben und der schreibgruppe anschließend kurz vorgestellt.