biografisches schreiben und auto

autos haben bei uns anscheinend eine große bedeutung. auch wenn sich mir diese bedeutung bis heute nicht vollständig erschließt, möchte ich sie hier nicht in abrede stellen. für manch einen ist es schon aus beruflichen gründen ein rollendes wohnzimmer. man kann sich, auch wenn es windschutzscheiben gibt, darin zurückziehen und durch die karosserie von der umwelt distanzieren.

daneben sind autos für viele menschen statussymbole. man drückt sich über sein auto nach außen aus. es ist bei uns eher verpönt, seinen status anderen menschen zu zeigen, die einkommensverhältnisse offen zu legen. das auto ist eine der wenigen möglichkeiten, über die menschen signalisieren, dass sie wohlhabend sind (obwohl es sicherlich eine menge nobelkarosserien gibt, die über pump finanziert sind).

wenn man diese beiden aspekte in bezug auf das biografische schreiben betrachtet, dann hat zum beispiel das erste auto im leben eine wichtige funktion für die zunehmende unabhängigkeit des einzelnen. also schauen sie sich genau an: wann hatten sie ihr erste auto? was bedeutete dies für sie? wohin sind sie damit gefahren? welche reisen machten sie mit ihren autos? was haben sie in ihren autos erlebt? hätten sie diese dinge auch ohne ihr auto erlebt?

man kann noch einen schritt weiter gehen. man kann auf einer zeitlinie parallel eintragen, was sich im leben veränderte und welche autos man zu dieser zeit fuhr. denn partnerschaften, kinder oder jobs haben meist einfluss auf die fortbewegung und auf die genutzten fortbewegungsmittel. als dritten aspekt kann man in die zeitlinie auch noch gesellschaftliche veränderungen eintragen. dann spielen zusätzlich bei der wahl des autos die benzinpreise, die ökologie und der lebensort eine rolle.

letztendlich könnte man anhand der autos, die man besaß, seine ganze biografie formulieren, da das auto in vielen leben der kristallisationspunkt von persönlicher, beruflicher und gesellschaftlicher entwicklung ist. darum verwundert es auch nicht, dass es einmal bewegungen gab, wie „freie fahrt für freie bürger“. autos sind in einer mobilen gesellschaft oder zumindest in einer gesellschaft, die von ihren mitgliedern hohe mobilität fordert, nicht zu unterschätzen. und beim blick in die zukunft kann man sich fragen, welches auto man denn gern noch hätte oder ob man nun vielleicht mal ausschließlich auf fahrräder zurückgreifen sollte.

übrigens, auch fahrräder bekommen eine immer größere bedeutung im alltag. auch beim fahrradkauf wird verstärkt darauf geachtet, was man damit nach außen signalisiert. so werden nun auch fahrräder zu statussymbolen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s