Schlagwort-Archive: aphorismus

schreibaufgabe (26)

wie schon die „woche der digitalen revolution“ zeigte, liegt heutzutage in der kürze die würze. darum ist die erste schreibaufgabe dieser woche sowohl in der formulierung als auch in der ausführung eine kurze. es sollen aphorismen geschrieben werden, oder wie der „thesaurus“ als erklärung gibt, eine sentenz verfasst werden. sucht man bei sentenz, findet man wieder aphorismus. formuliere ich es einmal so, es sollen kluge aussagen, maximen oder sätze formuliert werden, die das leben erklären oder sich den absurditäten des daseins anzunähern helfen. also eigentlich soll sich alles in den kurzen statements und sätzchen wiederfinden, was schon immer einmal gesagt werden sollte.

alles klar?

nein, eigentlich nicht. aber das macht nichts, auch hier darf der freiheit des schreibens und der kreativität gefolgt und absurdes, witziges, ernstes, erklärendes oder tiefschürfendes verfasst werden. wie zum beispiel „pausen dienen dazu, kraft zu sammeln für die nächste pause“ oder „wer seine seele vor anderen versteckt, kann sie auch verlieren“ oder „die achterbahn des sandflohs ist die sanduhr„.

wie vorgehen? bedeutungen erklären, aussagen verdichten und gedanken transparenz geben. das klingt jetzt hochgestochen beliebig. ist es wahrscheinlich auch, aber wie schon der autor dieser zeilen immer sagte: „takt mag in der musik für stimmung sorgen im leben ist er langweilig„.

Advertisements

schreibidee (60)

 

so, dieses mal wird es anspruchsvoll 😉 . die idee ist eine kombination aus aphorismus und akrostichon. es kann zum beispiel in den schreibgruppen aufgefordert werden, einen aphorismus zum nächsten treffen mitzubringen. laut geo-themenlexikon ist ein aphorimus ein „knapper, in sich geschlossener, prägnant und pointiert formulierter sinnspruch oder aussagesatz in prosa, der eine überraschende einsicht vermittelt und zum nachdenken anregt„.

nun wird der mitgebrachte aphorismus auf einem blatt papier auf der linken seite senkrecht untereinander notiert und die teilnehmerInnen der schreibgruppe werden aufgefordert, zur aussage und zu jedem buchstaben passend ein wort zu finden und zu notieren. also ein akrostichon zu dem gesamten aphorismus zu bilden. aus dieser kombination können entweder neue aussagesätze, gedichte oder assoziationen entstehen, die die idee des aphorismus aufgreifen.

so kann aus dem aphorismus „demokratisch heisst jedermanns sklave sein dürfen“ von karl kraus folgendes entstehen: Weiterlesen