Schlagwort-Archive: apple

10-finger-schreibsystem – freeware zum üben (2)

hier noch ein paar weitere tipps zum zehn-finger-schreibsystem. anscheinend auch noch gefragt. also alles noch einmal aus den tiefen des blogs geholt.

gepostet am 29.10.2008

noch ein kleiner nachtrag zu den angeboten, wie das 10-finger-schreibsystem gelernt werden kann. oft im nachteil bei manchen angeboten sind die nutzerInnen von apple-computern. aber das ändert sich in den letzten jahren, da der mac für viele immer attraktiver wird. so sei hier das übungsprogramm „typetrainer4mac“ erwähnt, das gerade ein wenig überarbeitet wurde. es bietet sowohl die lose buchstaben folge, als auch die möglichkeit eigene texte zu üben. in diesem programm kann eingestellt werden, welche buchstaben geübt werden sollen und manches andere. zu finden ist es hier: http://homepage.mac.com/typetrainer4mac/Menu1.html .

und dann gibt es noch eine möglichkeit das 10-finger-schreibsystem direkt im internet zu lernen. auf der seite des online-schreibtrainers von „sense-lang.org“ besteht sowohl die möglichkeit, lose buchstabenfolgen in trainingseinheiten zu üben, als auch eigene texte in ein fenster zu kopieren, die dann geübt werden können. dabei kann die zeit gestoppt werden und vor allen dingen das schreiben in verschiedenen sprachen mit unterschiedlichen tastaturen eingeübt werden. um das alles zu machen, muss kein programm heruntergeladen und installiert werden. beachten sollte man zumindest, je länger man online arbeitet, um so leichter fällt es, den versuch zu unternehmen, zu hacken, wenn keine gute firewall vorhanden ist. aber es müssen keine cookies freigeschaltet werden, um das programm zu nutzen. zu finden ist die seite hier: http://www.sense-lang.org/typing/German-key.html .

Die vormaligen Tipps zur Freeware sind hier zu finden: https://schreibschrift.wordpress.com/2008/10/15/10-finger-schreibsystem-freeware-zum-uben/

Werbeanzeigen

schnickschnack (43)

es muss hier einmal geschrieben werden: microsoft verursacht probleme. wer bei der arbeit regelmäßig windows verwenden muss, könnte manchmal verzweifeln ob der unübersichtlichkeit der programme. man kann sich dabei einen wolf suchen, wenn man versucht in die ordnerstruktur einzusteigen. an der oberfläche ist ja noch alles ganz hübsch, aber je tiefer man dringt, um so unverständlicher wird das betriebssystem und werden die strukturen.

da lobe man sich doch manch andere hersteller von betriebssystemen, die nach dem verfahren „what you see is what you get“ aufgebaut sind. da gibt es nicht verschiedene ordner für temporäre dateien, da wird gelöscht, wenn gelöscht wird, da ist vieles über das „drag & drop“-prinzip möglich. aber das ist alles nicht neu. ich möchte hier nur kurz anreißen, dass zu einer übersichtlichen technik gehört, dass ich viele schritte meines tuns auch nachvollziehen kann, wenn ich es möchte.

da windows marktführer ist und sich viele damit herumärgern, war dies der anlass für den kabarettisten bodo wartke, einmal windows zu besingen in „PCdenzfall„. eine freundin hat mich auf den song bei youtube aufmerksam gemacht und er soll niemandem vorenthalten werden, um zumindest in der verzweiflung solidarisch zu sein. viel spaß damit: http://www.youtube.com/watch?v=it9nfPGTrgI  .

p.s.: besonders interessant finde ich die anschließende diskussion, ob man solch eine satire überhaupt bringen darf. oh je, jetzt werden auch noch computer zu glaubensangelegenheiten.