Schlagwort-Archive: flickr

web 2.0 und fliegen

das internet spricht manchmal für sich selbst. was soll man zu web 2.0 und fliegen schreiben? nun, man kann heute auch in etlichen fliegern das web 2.0 verwenden. man kann auch im web 2.0 über flüge und fliegen berichten. oder, was immer beliebter wird, man zeigt fotos zum fliegen. die auswahl ist gigantisch. dies kann man als erschlagend empfinden oder man nimmt es als anregung. die kleine aufgabe lautet dann also: schreibe einen kurzen text zum thema „fliege(n)“ – suche im netz, lass dich treiben und klicke dich durch – lass dich inspirieren.

ach so – nur als kleine anmerkung am rand: das kann man natürlich mit jedem anderen begriff machen 😀 darum hier einfach mal eine auswahl zum thema web 2.0 und fliegen:

Instagram Photo Feed on the Web – Gramfeed | # fliege

Instagram Photo Feed on the Web – Gramfeed | # fliegen

fliege | Tumblr

fliegen | Tumblr

fliege — WordPress.com Search

fliegen — WordPress.com Search

fliege – Flickr: Suchen

fliegen – Flickr: Suchen

die suchen lassen sich natürlich noch bei facebook, twitter, in wikipedia, bei google und diversen anderen orten durchführen. ist man durch, kann man ein buch zum fliegen oder den fliegen schreiben. erinnern sich noch manche, wie umständlich man vor ein paar jahren zum thema „fliege(n)“ in bibliotheken hätte suchen müssen? das internet kann manchmal auch etwas sehr entspannendes bieten. denn die bibliothek läuft ja nicht weg – auch sie steht weiterhin als option offen.

schnickschnack (54)

wenn ich dann schon einmal bei „flickr“ bin, dessen fotosammlung immer größer wird, dann sei auch diese spielerei vorgestellt. bei der enormen menge von fotografien, die betrachtet werden können, weiß man oft nicht, wo man anfangen soll, wenn man nicht spezielle motive sucht.

dieser qual der wahl schafft der „tilt viewer“ abhilfe. wenn man die seite aufruft, erscheint ein rechteck, unterteilt in viele rechtecke, die sich langsam mit kunterbunt gemischten bildern füllen. die darstellung der bilder kann man heranzoomen, um sie genauer betrachten zu können. sollte einem bilder besonders gut gefallen, muss man nur darauf klicken und man landet auf der seite der fotografInnen bei flickr.

ist unter der auswahl kein bild, das einem besonders gefällt, dann kann man die darstellung erneuern indem man auf das „refresh“-zeichen klickt, und die bilder werden vollständig ausgetauscht. es bleibt immer ein bunter mix aus motiven. mehr wie eine kleine zufällige diashow ist die seite nicht. also nur etwas für das auge und eine anregung der fantasie. zu finden ist die seite unter: http://www.airtightinteractive.com/projects/tiltviewer/app/  .

schnickschnack (53)

des öfteren wurden hier schon beiträge im internet zum thema „typografie“ vorgeschlagen. nun bin ich auf eine hübsche spielerei gestoßen, die in der umsetzung zwar ein wenig kompliziert ist, aber dafür spaß bereitet.

die betreiber von „typography kicks ass“ bieten sogenanntes „flickr bold italic“ an.

wie der titel schon zeigt, dreht sich manches bei der angebotenen type um flickr, die riesige bildersammlung im internet.

man kann auf der webseite einen kurzen text erstellen, der an bekannte versendet wird. dabei wird durch den anbieter der text in fotografien umgewandelt, die auf flickr zu finden sind. jedes foto stellt einen buchstaben dar. gibt es doch viele alltagsgegenstände, die abgebildet ein buchstabe sein könnten.

um diese funktion zu aktivieren, muss man seine mailadresse und die adresse der empfänger angeben. eine zeit später erhält man noch einmal eine bestätigungsmail, damit die empfängeradresse stimmt. außerdem erhalten dann die empfänger eine mail mit einem link auf die seite von „typography kicks ass“. dies ist wahrscheinlich die größte schwierigkeit, da etliche spamfilter solche nachrichten aussortieren werden. doch wenn man auf den angegebenen link klickt baut sich der versendete text in form von bildern auf. und jedes bild, jeder buchstabe kann wiederum angeklickt werden, um auf die seite der fotografInnen zu gelangen.

das klingt ein wenig kompliziert, ist auch nicht ganz leicht zu erklären, einfach mal ausprobieren. am besten, wenn man selber zwei mailadressen hat. und dann sollte man die bekannten vorwarnen, dass eine mail kommt, die kein spam ist, aber einen interessanten link enthält. zu finden ist die seite unter: http://www.typographykicksass.com/ .