Schlagwort-Archive: friseurin

schreibidee (111)

haare sind ein seltsames körperprodukt. sie wachsen an den möglichsten und unmöglichsten stellen. auf dem kopf nehmen sie im lauf des alters meist ab, aber an anderen stellen zu (bei frauen zum beispiel auf der oberlippe bei männern auf dem rücken oder in der nase). haare wachsen zum beispiel ein wenig weiter, wenn ein mensch gestorben sind. tierhaare krallen sich an jedes sofa und etliche menschen sind allergisch dagegen. also ist es an der zeit, sich aufgrund einer schreibanregung „haarigen geschichten“ zu widmen.

dazu werden verschiedene haarformen vorgegeben von den schreibgruppenleiterInnen. so sollen nur halbseitige texte oder geschichten zu „bärten“, „schamhaar“, „achselhaaren“, „katzenhaaren“ und „langem haar“ verfasst werden. wenn die fünf kurzen texte fertig sind, betrachten die schreibenden noch einmal die eigenen kurzen geschichten. sie wählen eine aus. wenn die geschichten gewählt wurden, dann werden alle teilnehmerInnen aufgefordert, genau diese haare zu rasieren oder anderweitig zu entfernen.

was wird aus der geschichte, wenn die haare verschwinden? wie kann die geschichte ohne die haare, die im mittelpunkt standen, verlaufen? eine haarlose, längere geschichte soll geschrieben werden. wieweit verändert der verlust der haare die geschichte. wenn die geschichten fertig sind, dann wird erst die kurze geschichte mit den haaren vorgetragen und anschließend die längere ohne haare.

sollte dann noch zeit sein, dann kann die schreibgruppe aufgefordert werden, der berufsgruppe eine geschichte zu widmen die beständig mit haaren beschäftigt sind. es soll eine friseurInnen-geschichte verfasst werden. der schwerpunkt lautet „in haarigen zeiten, haarsträubende geschichten schreiben“.