Schlagwort-Archive: moderne kunst

schnickschnack (93) – anthology-of-art.net

bei der durchsicht diverser unterlagen und beim surfen können einem dinge begegnen, die zwar alt, aber nicht abgenutzt sind. nein, sie können auch 10 jahre später noch interessant und spannend sein. da stellte jemand eine frage und ließ diverse künstlerInnen darauf antworten. hier wurde jochen gerz schon mit seinem projekt 2-3-straßen vorgestellt (https://schreibschrift.wordpress.com/2011/04/22/web-2-56-2-3-strasen/).

schon etliches älter, anfang dieses jahrtausends durchgeführt, ist sein projekt „anthology of art„, das aber weiterhin im internet besucht werden kann. künstlerInnen wurde die frage gestellt: „In the context of contemporary art, what is your vision of a yet unknown art?“ oder übersetzt: „was könnte angesichts der kunst heute noch eine unbekannte kunst sein?“ und sie haben geantwortet, die kunstschaffenden verschiedener ausrichtung. so entstand eine homepage mit 156 bildern und 156 texten. ein archiv, das auch zehn jahre später nichts verloren hat und zum glück noch nicht gelöscht wurde.

die „anthology of art“ kann ein künstlerisches gedächtnis werden. in der zeit des digitalen löschens von altem im netz ist dies ein erfreuliches angebot. denn das erstaunliche ist, dass man private daten ganz schwer wieder aus dem netz bekommt, andere interessante dinge gern schnell wieder verschwinden. und so sollte man, so lang es die anthologie noch gibt, unter http://www.anthology-of-art.net vorbeischauen. vielleicht findet man für sich ein paar antworten zur zukünftigen kunst und vielleicht haben sich manche der antworten auch schon erübrigt.

Werbeanzeigen

schnickschnack (36)

einer der schönsten ausstellungsorte in berlin ist der martin-gropius-bau. doch nicht nur die schönheit des baus zieht einen immer wieder dorthin, es sind auch die teilweise grandiosen und recht ausgefallenen ausstellungen. momentan kündigt sich wieder eine große ausstellung an, die eine außergewöhnliche kombination unternimmt.

die tropen„, eine ausstellung in zusammenarbeit mit dem goetheinstitut. es ist der versuch ethnische kunst mit werken von gegenwartskünstlern gemeinsam auszustellen, also eine art „cross-arting“. das klingt im vorfeld schon spannend. da die tropen von deutschland aus schon immer bunt und mit dschungel assoziiert wurden, kann man in dieser ausstellung vielleicht sein vorstellungen erweitern. zumindest kann man sich im vorfeld schon einmal im internet auf den geschmack bringen. erst einmal, indem man die seite des gropius-baus besucht und schaut, was sonst noch so im ausstellungsangebot ist. außerdem sind dort die öffnungszeiten und eintrittskosten einzusehen. die seite ist hier zu finden: http://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/11_gropiusbau/mgb_start.php . dann gibt es aber auch eine ausführliche homepage zur anstehenden ausstellung beim goethe-institut. zu finden ist die seite hier: http://www.goethe.de/kue/bku/prj/tro/deindex.htm  .

so wie es aussieht, wird dies vom 12ten september bis zum 5ten januar eine unkonventionelle und bunte angelegenheit.