Schlagwort-Archive: plot

digitale anregungen für das storytelling im internet – schnickschnack (91)

es gibt manchmal hübsche ideen, die nicht mehr als anregung sein wollen, aber dadurch eben auch anregung sind.

da hat jemand bestandteile des storytelling, der entwicklung eines plots, grafikdesignerisch in ein periodensystem verpackt, wie wir es aus dem chemieunterricht kennen. einfach nur hübsch anzuschauen und verwendbar. aus der kombination der verschiedenen elemente lassen sich geschichten entwickeln. die grafik erhebt nicht den anspruch, alles zu erfassen, sondern eine anregung für die entwicklung von geschichten zu sein. alles in englisch aber auf alle fälle inspirierend. packen sie doch mal ihre biografie in einen plot und eine geschichte. zu finden ist das storytelling-periodensystem unter http://computersherpa.deviantart.com/art/Periodic-Table-of-Storytelling-203548951 .

und dann gibt es da noch eine datenbank, die auch bei der erstellung des storytelling-periodensystems verwendung fand. diese datenbank mit ideen für das entwickeln eines plots, mit charakteren und protagonisten, mit handlungssträngen und vorschlägen für botschaften ist riesig, in ein wiki gepackt. auch sie in englisch, aber lohnenswert, wenn mal keine idee für eine geschichte sprudeln will. ein wenig durchklicken, ein wenig anregung finden und schon entsteht die story im kopf 😉 zu finden ist diese seite unter http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/HomePage . eigentlich war sie mal geplant für das fernsehgewerbe, doch darüber hat sie sich einfach hinausentwickelt. leider ist die ganze seite ein wenig unübersichtlich, doch etwas, vor allen dingen in der linken spalte suchen und man wird fündig.

schreibidee (30)

es spielt keine rolle, ob die teilnehmerInnen der schreibgruppe cineasten sind oder nicht. die folgende schreibidee kann mit jeder schreibgruppe umgesetzt werden, da alle teilnehmerInnen sicherlich im laufe ihres lebens schon einmal einen film gesehen haben. aufgabe wird es letztendlich sein, einen filmplot zu erstellen. doch der beginn in der schreibgruppe sieht anders aus.

jede(r) soll zum nächsten treffen den eigenen lieblingsfilm mitbringen. zumindest inhaltlich, denn zeit zum anschauen wird nicht sein. es beginnt mit einer runde, in der alle teilnehmerInnen ihren lieblingsfilm vorstellen. dann wird ein cluster zum thema film erstellt. entweder zu einem der erwähnten filme oder zum film an sich. anschließend sollen sich die schreibgruppenteilnehmerInnen in die rolle eines drehbuchautors versetzen und überlegen, welche geschichte ihrer ansicht nach noch unbedingt verfilmt werden müsste. in zehn zeilen wird notiert, von was der eigene film handeln sollte. anschließend überlegen sich alle, welche protagonisten es in ihrem film geben wird (vielleicht können sie auch schon gleich benennen, welche schauspielerInnen die rolle übernehmen sollen). man stellt sich gegenseitig im anschluss die filmideen vor. die anderen teilnehmerInnen dürfen kurze anmerkungen, die die idee erweitern können machen.

und nun wird der spielfilmplot auf maximal zwei seiten verfasst. dabei wird notiert, wie die geschichte verlaufen soll und welche szenen dabei die wichtigsten sind. bei dieser schreibidee, spielt vor allen dingen das visualisieren eine große rolle, es können auch skizzen angefertigt werden. die gruppenteilnehmerInnen überlegen welche szene die schlüsselszene ihres film ist. und schreiben dazu den dialog mit regieanweisungen. diese szenen, die nicht länger als drei seiten sein sollten, werden in der gruppe vorgelesen. diese idee benötigt viel zeit, kann aber einen guten einstieg ins szenische schreiben bieten. es sollte also damit gerechnet werden ein ganzes schreibgruppentreffen für diese idee zu benötigen.