Schlagwort-Archive: profil

web 2.20 – vaybee.de

die größte bevölkerungsgruppe mit migrationshintergrund in deutschland sind die türkInnen. ein großteil der türkeistämmigen bevölkerung lebt schon in der zweiten oder dritten generation in deutschland, spricht fließend deutsch aber oft auch fließend türkisch. aufgrund des eigenen kulturellen hintergrunds werden verschiedene orte, auch im internet, aufgesucht, um eigene sprache und traditionen weiter zu pflegen. heute zum „zuckerfest“ soll einmal eine homepage mit „migrationshintergrund“ vorgestellt werden 😉


das erfolgreichste türkisch-deutsche portal im internet ist „vaybee.de„. dabei steht vaybee ungeführ für „wow“. die seite bietet alles, was ein internetportal bieten sollte. neueste nachrichten, klatsch und tratsch, chat, die möglichkeit ein eigenes profil zu erstellen und sich somit bekannt zu machen. besonders ist, dass bei dem portal zweisprachig kommuniziert wird. ansonsten unterscheidet es sich von anderen portalen nicht. ist auch nicht nötig, es bietet aber einer großen community alles was zum austausch notwendig ist. zu finden ist die seite unter http://www.vaybee.de .

web 2.3 – myspace

menschen erstellen von sich gern profile. schon um sich von anderen abzugrenzen, aber auch um von sich manches bekannt zu machen. man erinnere sich nur an bekanntschaften, die man auf partys gemacht hat. und wenn man dann ins gespräch kommt klärt man oft am anfang untereinander, was man mag, was man nicht mag. wo die gemeinsamkeiten mit der anderen person liegen und wo man sich klar unterscheidet. man tastet sich aneinander heran. mal entstehen freundschaften daraus, mal geht man auf distanz.

dieses profil-kennenlernen bietet myspace auf virtueller ebene. alle die auf myspace ein profil erstellen wollen bekommen eine seite zur verfügung gestellt, auf der sie angefangen mit einer kurzbeschreibung, einem kleinen steckbrief, links zu eigenen fotos oder zu einer eigenen homepage noch freunde vermerken können. es gibt eine art gästebuchecke, die häufig aber auch für werbezwecke verwendet wird. und natürlich darf ein eigenes foto nicht fehlen. oft genug sind dies aber bilder, die mindestens die person verfremden, wenn nicht gar etwas ganz anderes darstellen.

als besucher von myspace kann man sich profile anschauen, sortiert nach allen standardisierten angaben, wie es einen gerade interessiert. das heisst, man kann nach altersgruppen, namen, religionen, sexueller orientierung und vielem mehr suchen.

erstaunlich ist, mit welcher freizügigkeit menschen ihr privatestes öffentlich machen. doch es bilden sich daraus zumindest kontakte. ob die als freunde verzeichneten wirklich freunde sind, kann sich erst herausstellen, wenn man sich gegenübersteht und vielleicht auf einer party verbal sein profil erweitert 😉

die seite ist zu finden unter: http://www.myspace.de/