Schlagwort-Archive: schriftstellerinnen

liste (83) – schreiben

wer lust hat, kann sich diese seite ausdrucken und ausfüllen. ich schlage listen vor, die einem vielleicht einen überblick zu verschiedenen themen der eigenen lebensgeschichte geben können. dieses mal geht es um das „schreiben“.

ich schreibe am liebsten über:

ich würde gern wie folgende schriftstellerInnen schreiben können:

das gefällt mir am besten an meinen texten und möchte ich noch ausbauen:

hiermit habe ich beim schreiben die grössten schwierigkeiten:

das möchte ich in bezug auf das schreiben noch unbedingt lernen:

web 2.0 und vorgelesene literatur

wie die süddeutsche zeitung in der heutigen ausgabe berichtete, findet sich mal wieder ein schönes angebot für literaturliebhaber im internet. sozusagen kostproben des schaffen von schriftstellerInnen. das, was die verlage als selbstzulesende kostprobe aus ihrem verlagsprogramm anbieten, das bietet die seite „zehnseiten.de“ als lesungen.


schriftstellerInnen lesen in einer schlichten aufmachung aus ihren eigenen werken zehn seiten. diese lesungen sind in kleinen filmen anzusehen, also keine audiodateien. das macht das ganze noch ein wenig interessanter, da man ein bild von den schreiberInnen bekommt. und die seite ist ansprechend schlicht gehalten, der schwerpunkt liegt eindeutig auf den lesungen. natürlich werden die auszüge aus den büchern auch präsentiert, um einen kaufanreiz zu schaffen, doch die verbindung scheint unaufdringlich.


der artikel aus der sz ist leider nicht im internet zu finden, wiederum die homepage mit den lesungen ist zu finden unter: http://www.zehnseiten.de .

die denkende frau ist schriftstellerin

rankings sind in. so werden in der presse immer wieder listen aufgestellt, welches die besten hochschulen, die interessantesten bücher oder die beliebtesten politiker sind. nun hat es die frauen erwischt und ein widersprüchliches ranking wurde veröffentlicht.

gab es in diesem blog vor geraumer zeit eine diskussion darum, inwieweit frauen in der literatur unterbewertet sind (siehe https://schreibschrift.wordpress.com/2008/03/26/frauen-und-manner-und-blogs/ ) hat die zeitschrift „cicero – magazin für politische kultur“ nun den spieß umgedreht und ein ranking von den 100 gewichtigsten vordenkerinnen in deutschland veröffentlicht. leider kann die liste noch nicht im netz eingesehen werden, doch der link zu „cicero“ lautet: http://www.cicero.de/

interessant an dem ranking erscheint mir, dass 53 der 100 vordenkerinnen schriftstellerinnen. nichts gegen die kraft der kreativität, skurril ist bei der liste, das philosophinnen so gut wie nicht auftauchen. im jahr 2006 hatte cicero sich mit veränderungen in der philosophischen landschaft auseinandergesetzt und dabei thematisiert, dass neue denker das land erobern. wohl gemerkt, es wurden ausschließlich denker vorgestellt.

nun kann man das einfach so hinnehmen. oder die frage stellen, ob die philosophie eine ausschließliche männerbastion ist? oder ob cicero männer und frauen unterschiedlich bewertet. ich würde letzter erklärung den vorzug geben. denn es handelt sich meiner ansicht nach weiter um die auffassung, dass frauen ihren einfluss durch emotionale kompetenz und kreative arbeit erlangen. männer wiederum durch das nachdenken und rationale forschen. damit sind die geschlechterrollen wieder hervorragend aufgeteilt und alles freuen sich, dass es ranglisten gibt, wo namen überhaupt einmal erwähnt werden. übrigens sind viele der restlichen 47 frauen im ranking als „publizistinnen“ ausgewiesen.