Schlagwort-Archive: schwullesbisch

web 2.18 – homo-blogs

gemäß der schreibidee mit den farbigen wochentagen, erkläre ich diesen freitag zum „pink friday“ und möchte auf ein paar interessante blogs hinweisen. einer der vielfältigsten und interessantesten blogs ist der des „rosa schafs“. eine mischung aus selbstfindung und gesellschaftskritik wird aus lesbischer sicht „gegen die gesamtscheiße“ betrachtet und nimmt sich diverser themen aus der homo-welt an. (um gleich die aufklärerische komponente einzufügen: „homos“ sind nicht automatisch männer, auch wenn dies oft so verstanden wird). der blog ist vielfältig und interessant, ein blick unter http://rosaschaf.wordpress.com lohnt sich.

unter dem label „liberal“ firmiert der blog „gay west„, der vor allen dingen schwulenpolitisch statements abgibt, die zur diskussion anregen, auch wenn sie nicht immer vom autor dieses blogs geteilt werden. aber viele positionen liegen doch abseits der bürgerlichen lesben- und schwulen-szene, die gerade sehr bemüht ist, öffentliche positionen zu besetzen. zu finden ist der blog unter: http://gaywest.wordpress.com/ . und dann gibt es noch etliche blogs, die sich mit dem schwulen leben an sich beschäftigen. ist es doch immer wieder eine gratwanderung zwischen anpassung und widerständigkeit. denn eigentlich gibt es das „schwule“ leben nicht, aber es wird gern dazu gemacht, eventuell um nicht in der „normalität“ unterzugehen. doch wäre homosexualität „normal“ bedürfe es heutzutage keines coming outs mehr. so lang es das coming out noch gibt, kann man weiterhin davon ausgehen, von etlichen menschen als außerirdisch angesehen zu werden. und so kann man die widerständigkeit gegen jegliche form von homophobie sehen bei „the gay dissenter„. hier werden alle nachrichten die schwule angreifen auch auf- und angegriffen. sehr reichhaltig und viele infos. zu finden unter: http://stevenmilverton.com/

Werbeanzeigen

suchmaschinen und das wort „schwul“ – ein nachtrag zur alltäglichen diskriminierung

 

je mehr man recherchiert, desto skurriler wird die situation um das wort „schwul„. es steht bei manchen suchmaschinen wirklich auf dem index.

so wird, wie beim letzten beitrag schon erwähnt, bei „excite„, ein produkt der IAC Corp., bei der suche nach „schwul“, eine seite aufgerufen, die darauf aufmerksam macht, dass es sich um jugendgefährdende seiten handeln könne, und man muss anklicken, dass man erwachsen ist. der betreiber der seite kommt aus den usa. gibt man also den begriff „gay“ ein, ergibt sich dieses problem nicht. bei lesbisch übrigens auch nicht.

eine stufe schärfer wird es dann bei „lycos“ und „hotbot„. beide suchmaschinen gehören zur Lycos Europe GmbH, die wiederum zur Bertelsmann AG in gütersloh gehört. gibt man bei beiden suchmaschinen den begriff „schwul“ ein bekommt man folgende information: „ihre suche nach „schwul“ ergab leider keine treffer„. doch nicht genug damit, über dieser aussage prangt folgende werbung: „Lycos Services – Boys und Männer: Knackige Bilder und Fotos kostenlos bei Lycos! – Süße Boys, ganze Kerle und jede Menge Haut im Großformat: Da macht das Hinschauen Spaß!„.

also ein anderer versuch. als verantwortlicher für den jugendbereich in einem schwulen beratungszentrum suchte ich nach „schwule jugendgruppe“. es gab bis auf eine keine gefundene jugendgruppe für schwule. keine ahnung wie sie es dort reingeschafft hat zwischen „Insight – Jugendgruppe der ChristusKirche Dortmund, Baptisten“ und „Münchener Mineralienfreunde e.V. – Jugendgruppe„. also andersrum, ich suchte nach „lesbische jugendgruppe“. und plötzlich tauchen sie alle auf, zumindest die jugendgruppen, die sich als „schwullesbisch“ bezeichnen. auch der begriff „schwullesbisch“ verursacht keine probleme. was ist das? übrigens besteht bei der suche nach schwulen jugendgruppen wiederum keine hemmung, oberhalb und unterhalb der nicht-funde werbung für schwule kontaktbörsen und modelabels zu platzieren.

Weiterlesen