Schlagwort-Archive: unglücklich

liste (45) – glück

wer lust hat, kann sich diese seite ausdrucken und ausfüllen. ich schlage listen vor, die einem vielleicht einen überblick zu verschiedenen themen der eigenen lebensgeschichte geben können. dieses mal geht es um das „glück„.

die glücklichsten momente in meinem leben:

die unglücklichsten momente in meinem leben:

was mich nun noch glücklich machen würde:

was ich nie erleben möchte:

kreatives schreiben und trost

kreatives schreiben kann in schwierigen situationen trost spenden. denn in momenten der trauer oder des sich unglücklich fühlens bildet das schreiben einen gegenpol. das hat sicherlich mit dem angenehmen gefühl, etwas selber geschaffen oder ausgedrückt zu haben, zu tun. dabei muss man sich in diesem moment noch nicht einmal dem thema zuwenden, das einen so beschäftigt. man kann also das kreative schreiben auch als form der ablenkung verwenden.

obwohl dies schwer sein wird. denn der versuch, sich gedanklich vom traurig machenden zu entfernen, kann während des schreibprozesses wieder rückgängig gemacht werden. viele techniken des kreativen schreibens basieren eben auf dem konzept, gedanken und assoziationen freien lauf zu lassen. geschieht dies, ist die wahrscheinlichkeit, sich mit dem zu beschäftigen, das einen bewegt, recht groß.

und doch bietet das kreative schreiben etwas heilendes, helfendes. es mag einem in dem moment nicht sonderlich gut gehen, aber eine neue, weitere form des ausdrucks der problematik stellt gleichzeitig auch eine form der verarbeitung dar. das wird oft unterschätzt. da ist die angst, wieder trauer zu empfinden groß und der gedanke nah, sich lieber mit anderen, denn kreativen dingen abzulenken. und es wird eben auch so sein, die gefühle im hintergrund werden einfluss haben auf die eigene schreibe. aber die gedankliche veränderung, das einfließen von zusätzlichen ideen und die form einen ausdruck zu finden, hat etwas befriedigendes. hier unterscheidet sich das schreiben eindeutig vom gespräch. denn das schreiben bietet im hintergrund mehr chancen, ungerichteter zu agieren. im gespräch werden die gedanken mehr gesteuert.

außer bei professionellen beratungsgesprächen, die die möglichkeit bieten, ungehemmter zu sprechen, wird beim gespräch das gegenüber mehr mitgedacht. gut, beim schreiben gibt es den inneren zensor, doch der erscheint mit ein wenig übung kleiner, als das subjekt, das mir bei einer unterhaltung gegenübersitzt. und so bietet das kreative schreiben trost in einer schwierigen lebenslage.

schreibidee (113)

wenn die befindlichkeit des modernen menschen zu wünschen übrig lässt, dann nimmt er eine pille. zu wenig muskeln, eine pille, verspannungen, eine pille, verhütung, eine pille, zu viel aufregung, eine pille, schlafstörung, eine pille. nur wenn er unglücklich ist, der mensch, dann hat er noch nicht die passende pille. auch wenn manche droge vorgaukelt glücklich zu machen, ist der effekt danach ein anderer. die schreibanregung soll märchenhaft real „glückpillen-geschichten“ entstehen lassen.

in der schreibgruppe wird am flipchart gesammelt, was unglücklich machen kann und was ein unglück sein kann. die teilnehmerInnen können auch für sich selbst beispiele sammeln. nun wird der unglückliche moment ausgewählt, der einen am meisten bewegt. zu dieser situation wird eine längere geschichte geschrieben, in der irgendwann eine glückspille zum einsatz kommt und den verlauf der geschichte vollständig zum „guten“ hin verändert. diese geschichten werden in der schreibgruppe vorgelesen.

im anschluss wird die märchenhafte stimmung verlassen und zur harten realität zurückgekehrt. es gibt die glückspille nicht mehr. darum wird die ganze unglückliche geschichte noch einmal geschrieben, wie sie verlaufen wäre, wenn keine glückspille zum einsatz kommt. der ausgang der geschichte wird den schreiberInnen überlassen. es kann für die unglückliche situation eine positive lösung gefunden werden oder das leben kann in seiner ganzen härte zuschlagen. auch diese geschichten werden vorgelesen. und wenn dann das stimmungstief in der schreibgruppe erreicht ist, werfen die leiterInnen eine runde glücksperlen (man erinnere sich an diese bunten zuckerperlen, die es im süßwarengeschäft gibt.