Schlagwort-Archive: waschen

schreibidee (145)

eine meldung der letzten tage bescheinigte den deutschen einen hohen wasserverbrauch, höher als viele andere nationen. dabei geht es nicht um die verschwendung des nass bei der körperpflege, sondern um die wassermassen bei der produktion von waren. doch bei den momentanen sommerlichen temperaturen wird sich die schreibanregung einmal um eines der wichtigen körperlichen bedürfnisse drehen, nämlich den besuch des badezimmers. es sollen „badezimmergeschichten“ geschrieben werden.

vor dem treffen der schreibgruppe werden die teilnehmerInnen aufgefordert als hausaufgabe, sich eine halbe stunde in ihr badezimmer zu setzen und zwei dinge zu erledigen. zum einen ist ein einseitiges stimmungsbild aus dem badezimmer zu verfassen, zum anderen sind assoziationen zu notieren, die man zur nutzung des raumes hat. die stimmungsbilder werden in der schreibgruppe zu beginn vorgetragen.

anschließend werden cluster erstellt, was in diesem zimmer alles passieren kann. denn das badezimmer kann sowohl ort der beziehungskonflikte (die klassische zahnpastatube, bartstoppeln im waschbecken oder haare im abfluss) sein, als auch der annäherung (sex in dusche oder wanne). es ist ein ort der nacktheit, der zuwendung zum eigenen körper (spiegel) oder auch abwendung (wieder spiegel), des waschens, der reinigung und dergleichen mehr. in diesem raum entblößt sich der mensch, macht sich schutzloser und rüstet sich für den gang in den feindlichen alltag.

nun werden ausführliche geschichten von den teilnehmerInnen zu einem ereignis im badezimmer geschrieben. was trägt sich zwischen zwei menschen dort zu? die geschichten werden anschließend vorgetragen. und zum abschluss kann noch ein zweiseitiger text zum eigenen körperempfinden oder einer körpererfahrung im bad verfasst werden. alternativ kann zum thema „körper und wasser“ geschrieben, eine besondere taktile erfahrung. diese texte bleiben bei den teilnehmerInnen und werden nicht vorgetragen. wer möchte kann sich noch einmal zuhause ins badezimmer setzen und nach der schreibgruppe einen weiteren text verfassen.

Werbeanzeigen

biografisches schreiben und fertigkeiten

früher war die welt noch klar strukturiert und meist in ordnung. männer mussten ihre hemden nicht selber bügeln. entweder wurde dies von personal, von der wäscherei oder von der hausfrau erledigt. frauen konnten kochen und männer höchstens grillen. dafür schnitt der mann den braten oder das geflügel auf und die frau hielt den haushalt in ordnung.

heute hat sich das verschoben, verändert und zum glück gemischt. so haben sich in den letzten jahrzehnten viele männer fertigkeiten angeeignet, die einst von frauen erledigt wurden. im gegenzug dazu haben sich frauen in vielen bereichen emanzipiert und lassen sich bestimmte lebensbereiche nicht mehr vorenthalten. dies erleichtert in vielen zusammenhängen entweder das zusammenleben oder das single-dasein.

bei der betrachtung der eigenen lebensgeschichte sollte auch ein blick auf all das geworfen werden, was im alltag bewältigt und selbstständig ausgeführt werden kann. hier geht es nicht um die hobbys, wie zum beispiel „ich kann angeln“, sondern eher um die haushaltstätigkeiten und praktische fertigkeiten. sie können vieles erleichtern oder auch eine gewisse unabhängigkeit im späteren leben geschaffen haben. wer zum beispiel einen garten bewirtschaften, einkochen und mahlzeiten zubereiten kann, benötigt kaum hilfe bei der selbstversorgung.

außerdem zeigt die auflistung der diversen fertigkeiten, dass sich gerade wieder vieles auf dem rückzug befindet. das hotel „mama“, das teils auch staatlich verordnet wird, da keine unterstützung für den auszug gewährleistet wird, führt auch zu einer zunehmenden unselbstständigkeit. es war nach den fünziger jahren für viele ein ziel, selbstständiger zu sein. wieweit hat das die eigene biografie beeinflusst? fällt es einem in der folge schwer, sich hilfe zu suchen? am besten man erstellt einmal eine liste, wieviele haushaltstätigkeiten und wieviele anforderungen des alltags allein bewältigt werden können. und dann kann man sich beim biografischen schreiben vielleicht fragen, welche man eigentlich noch erlernen möchte. hemden bügeln kann man in diesem zusammenhang vielleicht als überflüssig betrachten 😆