Schlagwort-Archive: wiki

digitaler diskurs (2) – ein lesetipp

es gibt einen zweiten sehr interessanten artikel zu den folgen des internets in „lettre international“ – frühjahr 2011, Nr.92. manuel arias maldonado schreibt über den „planet wikipedia – eine digitale enzyklopädie oder ein spiel um vernetztes wissen„.

der titel des textes verrät eigentlich schon alles. die auseinandersetzung ist auch keine neue: ist wikipedia wirklich ein gutes lexikon, eine gute enzyklopädie? kann das funktionieren, bürgerInnen bei der erstellung einer wissenssammlung zu vertrauen und die sammlung ihnen zu überlassen? spannend scheint, dass etliche untersuchungen gezeigt haben, dass das digitale lexikon in vielen bereichen den vergleich mit anderen lexika nicht scheuen muss.

und doch tickt der „planet wikipedia“ ein wenig anders. es werden stärker aktuelle und populäre themen aufgegriffen. schadet das einem lexikon oder verändert sich nicht auch unsere form der wissensbeschaffung? man kann noch einen schritt weitergehen und fragen, ob durch die vernetzung von wissen unser denken beeinflusst wird, wir also anders denken? manuel arias maldonado trägt viel wissen um wikipedia in dem langen artikel zusammen.

dabei diskutiert er die frage, ob es sich inzwischen nicht um ein wissenspiel handelt, dessen ausgang immer offen bleibt. wikipedia ist ein prozess. dies kann ein großer vorteil sein, wenn man wissenschaften und forschung betrachtet, die inzwischen ihre erkenntnisse in vielen bereichen nicht mehr mit der gleichen absolutheit vertreten können, wie dies früher der fall war. auch die natur und der mensch basieren auf formen der vernetzung, verändern sich ständig, erreichen nie einen absoluten status quo. eventuell kommt wikipedia diesem prinzip viel näher als die bis dahin üblichen enzyklopädien.

doch die schnelligkeit und teilweise laienhafte bearbeitung von themen verlangen abstriche bei der tiefe des wissengehalts mancher einträge bei wikipedia. schadet dies den gesellschaften nun oder macht das nichts aus? die folgen von wikipedia sind noch nicht geklärt, aber da der prozess ja nicht endet, sind viele zukunftsszenarien vorstellbar. mit etwas misstrauen genossen, bietet wikipedia eine enorme vernetzung, die ganze wissensgebilde vermittelbar macht. hier ein kleiner vorgeschmack: http://www.lettre.de/aktuell/92-Arias-Maldonado.html

Werbeanzeigen

schnickschnack (37)

wie man in den letzten tagen vernehmen konnte, beginnt bei uns ein jahr im vorfeld der bundestagswahlkampf mit den veränderungen in der spd. die usa sind da eine ganze ecke weiter und es dauert noch ungefähr zwei monate bis die entscheidung gefallen ist. in den letzten zwei wochen konnte man sich im tv die beiden präsidentschaftskandidaten  bei uns in der tiefen nacht genau betrachten. und neben den beiden extremen inszenierungen zu der meinung kommen, ideal sind beide kandidaten nicht.

aber es gibt abhilfe im internet. man stelle sich seinen ideal-kandidaten zusammenstellen. die vorgehensweise ist an wikipedia angelehnt und so wird bei „wikicandidate08“ im diskurs mit anderen der ideale kandidat entwickelt, oder die ideale kandidatin. zu finden ist die seite unter http://www.wikicandidate08.com/wiki/index.php?title=Main_Page .

das könnte ein hinweis vielleicht erst einmal für den zukünftigen spd-vorsitz sein. über ein wiki die idealkombination entwerfen um sich dann auf die suche nach der passenden person zu begeben. und im anschluss wird die vorgehensweise auf das nächste kabinett ausgeweitet. dann müsste doch alles mal ein wenig besser werden 😀 .

web 2.9 – wikis

wikipedia ist inzwischen jedem bekannt. stellt es doch inzwischen ein beinahe unüberschaubares lexikon dar. die folge daraus ist, dass menschen angefangen haben, kleinere lexika zu erstellen. sie verfassen sogenannte „wikis„.

das bedeutet, sie verwenden einen ähnlichen aufbau wie wikipedia. um dies zu erreichen gibt es eine beinahe unüberschaubare zahl von open-source-software, die aber gewisse programmierfähigkeiten benötigen. mit deren hilfe können dann viele menschen zusammen an den inhalten eines online-lexikons oder einer internen datenbank arbeiten.

der vorteil eines wikis ist es normalerweise, wenn es einmal installiert ist, dann können weitere texte ohne probleme eingegeben werden und zusätzlich auf dazugehörigen seiten, diskussionen zu den verfassten texten stattfinden.

in der zusammenarbeit liegt der große vorteil von wikis, die sich im laufe der zeit zu pools sehr spezieller informationen entwickeln.

weitere informationen zu der funktion von wikis und etliche ausführliche links, finden sich natürlich bei wikipedia unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiki